Verbotenes Pestizid gefunden

Rückruf von Vitamin-D: Gefahr bei Nahrungsergänzung droht

Der bekannte Non-Food-Discounter Action warnt aktuell vor einem seiner Produkte. Das betroffene Nahrungsergänzungsmittel ist mit einem Pestizid belastet.

Deutschland – Großer Rückruf bei Action: Der für seine günstigen Preise bekannte Händler Action ruft Vitamin-D-Tabletten zurück. Bei Kontrollen wurde bei dem betroffenen Produkt Ethylenoxid nachgewiesen. Für Verbraucher besteht Gesundheitsgefahr (weitere Rückrufe und Warnungen auf RUHR24).

Actioninternationaler Non-Food-Discounter
HauptsitzNordholland, Niederlande
Umsatz 5,6 Milliarden EUR (2020)

Rückruf von Nahrungsergänzung bei Action – Gesundheitsgefahr durch Pestizid

Das Pestizid Ethylenoxid sorgt bereits seit Herbst 2020 für zahlreiche Rückrufe in Deutschland. Die Substanz ist EU-weit als Pflanzenschutzmittel seit Langem verboten. Über Importe gelangen aber immer wieder belastete Lebensmittel auf den deutschen Markt.

Ethylenoxid gilt als erbgutverändernd und krebserzeugend. Der Verzehr belasteter Produkte stellt dabei zwar kein akutes Risiko dar, bei langfristiger Einnahme besteht aber Gefahr. Einen Richtwert ohne Gesundheitsrisiko gibt es laut dem Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) nicht. Rückstände in Lebensmitteln seien „grundsätzlich unerwünscht.“

Rückruf bei Action: Dieses Vitamin-D-Präparat ist betroffen

Belastet sind die folgenden Tabletten:

  • Produkt:  Innovit Vitamin D
  • Artikelnummer: 3003239
  • EAN-Code: 5000453122774
  • Seriennummer: 258899
  • Haltbarkeitsdatum: THT 02/2023
Werden zurückgerufen: Vitamin-D-Tabletten von Action

Rückruf von Nahrungsergänzung – wichtige Kunden-Infos von Action

Wer die Tabletten bei Action gekauft hat, kann sie in der nächstgelegenen Filiale zurückzugeben. Der Kaufpreis wird vollständig erstattet.

Bei weitergehenden Fragen können Kunden sich nach Angaben des Discounters an den entsprechenden Service wenden. Die E-Mail-Adresse lautet: quality.department@ridam.com.

Rückrufe wegen Ethylenoxid – seit Herbst 2020 ein großes Problem

Nachdem im vergangenen Jahr insbesondere Produkte mit Sesam von der Rückrufwelle betroffen waren, trifft es aktuell immer häufiger auch andere Nahrungsmittel. Insbesondere Ware, die das Verdickungsmittel Johannisbrotkernmehl enthält, ist oftmals verunreinigt.

Für einen kleinen Skandal sorgten zuletzt Vorwürfe von Foodwatch. Der Verein klagte an, dass in Deutschland im Vergleich zu anderen EU-Staaten zu wenige der verunreinigten Produkte auch zurückgerufen würden.

Aber auch hierzulande gibt es aktuell weitere Ethylenoxid-Warnungen: So ruft Decathlon beispielsweise aktuell ein Produkt wegen Verunreinigungen zurück. Ebenfalls im Oktober warnte außerdem bereits Weleda vor Rückständen von Ethylenoxid in Nahrungsergänzung. Jetzt trifft es das Produkt von Action.

Rubriklistenbild: © Vanessa Reiber/picture alliance/dpa, Action; Collage: RUHR24

Mehr zum Thema