Auf keinen Fall essen!

Rückruf: Hersteller warnt vor drohender Gefahr für die Gesundheit bei beliebtem Snack

Ein Lebensmittelhersteller ruft aktuell ein italienisches Gebäck zurück. Es wurden Rückstände von Pflanzengift entdeckt. Gesundheitsgefahr!

NRW – Bei dem Pflanzenschutzmittel handelt es sich um Ethylenoxid, das in der im Produkt enthaltenen Sesamsaat gefunden wurde. Zuletzt kam es vermehrt zu Rückrufen wegen verunreinigtem Sesam. So wurden kürzlich erst weitere Backwaren aus gleichem Grund zurückgerufen – kürzlich war auch ein Müsli davon betroffen.

Verunreinigtes Sesam – italienische Grissini zum vorbeugenden Verbraucherschutz zurückgerufen

Im aktuellen Fall handelt es sich um italienische Gebäckstangen - auch Grissini genannt, die viele vom Italiener kennen dürften. Die Firma ROMINA s.r.o. ruft das Produkt RomiMarie GRISSINI TORINESI CON SEMI DI SESAMO 250g. Auch das Bundesamt für Verbraucherschutz vermeldet den Rückruf.

In der Kundeninformation heißt es, Grund für den Rückruf sei, dass „im Rahmen einer Untersuchung Rückstände des Pflanzenschutzmittels Ethylenoxid nachgewiesen wurden“. Das Stangengebäck werde daher „vorsorglich“ zurückgerufen, denn es gehe die „Sicherheit immer vor“.

Der Rückruf gilt für eine Vielzahl an Bundesländern, das sind: Baden-Württemberg, Bayern, Berlin, Brandenburg, Bremen, Hessen, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen.

Produktrückruf von Grissini-Gebäckstangen – woran man betroffene Ware erkennt

Vom Rückruf betroffen sind ausschließlich Produkte mit den folgenden Chargen und Mindesthaltbarkeits-Angaben:

  • Chargencode L20121 (mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum 01.03.2021)
  • Chargencode L20129 (mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum 08.03.2021)
  • Chargencode L20153 (mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum 01.04.2021)
  • Chargencode L20157 (mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum 05.4.2021)

Wichtiger Hersteller-Hinweis für Verbraucher: Den Chargencode findet man auf der Rückseite der Verpackung!

Rückruf von Gebäckstangen – Produkte wurden vorbeugend aus dem Verkauf genommen

Die entsprechenden Produkte wurden nach Angaben des Herstellers bereits aus dem Verkauf genommen. Betroffene Kunden sollen die Produkte keinesfalls verzehren.

Die zurückgerufene Ware kann in den Geschäften zurückgeben werden. Der Kaufpreis wird zurückerstattet. Die Erstattung erfolgt dabei auch ohne Kassenbon.

Rückruf: Dieses Stangengebäck ist betroffen – Sesam-Grissini von Romina

Immer wieder Rückrufe wegen Ethylenoxid – krebserregendes Pflanzengift in Deutschland verboten

Ein Nachweis von Ethylenoxid ist häufig Grund für einen Produktrückruf. Das Problem ist, dass das Pflanzengift in Deutschland verboten ist, aber in anderen Ländern nicht. Es wird in einigen Ländern in der Landwirtschaft als Pflanzenschutzmittel genutzt. Ethylenoxid tötet Schimmel, Bakterien und Pilze ab und wurde früher auch in Deutschland zur Sterilisation von Gewürzen verwendet. Auch dieses ist seit 1981 in hierzulande verboten.

Laut den Wissenschaftlichen Diensten des Deutschen Bundestages wird Ethylenoxid von der Internationalen Agentur für Krebsforschung als krebserregend eingestuft. Eine Gefahr geht von Ethylenoxid insbesondere über den direkten Kontakt über Haut oder Atemwege aus. Hier kann es gemäß dem Institut für Arbeitsschutz zum Beispiel zu Schwindel, Erbrechen oder Atemproblemen führen.

Aber auch Rückstände in Lebensmitteln gelten als nicht unbedenklich. In der offiziellen deutschen Verordnung über Anwendungsverbote für Pflanzenschutzmitteln hat Ethylenoxid ein „vollständiges Anwendungsverbot“.

Rubriklistenbild: © MIGUEL MEDINA/AFP

Mehr zum Thema