Aufpassen beim Einkauf

Gemüse-Rückruf wegen Verunreinigung – im Ernstfall Arzt aufsuchen

Beim Verzehr von bestimmtem Gemüse gilt es aktuell, vorsichtig zu sein. Der Hersteller hat einen Rückruf gestartet – und lässt Fragen offen.

Deutschland – Verschiedene Sorten Gemüse der Saison liefern dem Körper wichtige Nährstoffe. Doch wenn die Zeit knapp ist, dann darf es bei dem Einen oder Anderen auch mal der Griff zu den haltbaren Varianten aus dem Glas oder der Konserve sein. Doch darauf sollten Verbraucher aktuell lieber verzichten oder besser genau hinsehen, denn ein Gemüse ist von einem Rückruf betroffen.

Art der WarnungProdukt-Rückruf
Betroffene Wareeingelegtes Gemüse

Rückruf von Gemüse: Hersteller warnt Kunden vor Glassplittern im Produkt

Das verantwortliche Unternehmen kann nicht ausschließen, dass sich in der Ware „Spuren möglicher Glasscherben“ befinden. Die AsRopa Food GmbH hat daher einen Rückruf veranlasst und rät den Kunden dringend vom Verzehr des Gemüses ab. Das Verschlucken könnte körperliche Schäden verursachen.

Kunden, die frisches Gemüse kaufen, können jedoch durchatmen. Denn bei dem Artikel handelt es sich um ein Fertiggericht. Folgende Details sind zu dem Rückruf bekannt:

  • Produkt: Fishwell Senfgemüse „ Delicous Potherb Mustard“
  • Inhalt: 350 Gramm-Packung
  • Mindesthaltbarkeitsdatum: 21. August 2023
  • Artikel-Nummer: 33299
Das Gemüse der Marke Fishwell kann Glassplitter enthalten und ist daher Teil eines Rückrufes.

Aktueller Rückruf von Gemüse: Hersteller lässt wichtige Fragen offen

Der Hersteller AsRopa Food GmbH weist darauf hin, dass Kunden, die das entsprechende Gemüse bereits gekauft haben, es zurückbringen sollen. Bei dem aktuellen Rückruf lässt das Unternehmen allerdings einige Fragen für den Kunden unbeantwortet (weitere Rückrufe und Warnungen bei RUHR24).

So ist nicht eindeutig ersichtlich, in welchen Geschäften das Senfgemüse üblicherweise zum Verkauf angeboten wird. Recherchen von RUHR24 lassen darauf schließen, dass das Produkt vorwiegend in Asia-Shops sowie bei entsprechenden Online-Shops erhältlich sein könnte. Anders sieht es bei dem Chips-Rückruf von Drogeriemarkt Rossmann aus.

Warnung vor Gemüse wegen Glassplittern – nach dem Verzehr richtig handeln

Des Weiteren macht Hersteller AsRopa Food GmbH bei der Warnung vor dem eingelegten Gemüse keinerlei Angaben darüber, welche gesundheitlichen Auswirkungen das Verschlucken der Glasscherben im Ernstfall haben könnte. Grundsätzlich sollten Verbraucher dabei Folgendes beachten, falls sie doch versehentlich das Gemüse und die darin enthaltenen Fremdkörper gegessen haben:

  • Ruhe bewahren und überprüfen, ob irgendwelche Symptome oder Schmerzen auftreten.
  • Splitter im Mundraum sofort entfernen.
  • Bei Erstickungszeichen oder starken Schmerzen im Mund- und Rachenraum sowie in der Speiseröhre einen Notarzt rufen und andere Menschen in der Nähe über den Vorfall informieren.

Wenn man sich nicht sicher ist, ob man einen Fremdkörper verschluckt hat, ist das erstmal ein gutes Zeichen. Denn dann handelt es sich in der Regel um einen sehr kleinen Fremdkörper, mit denen der Körper selbst fertig wird, ohne dass es zu dramatischen Folgen kommen muss. Horrorgeschichten von inneren Blutungen sind eine absolute Seltenheit.

Rubriklistenbild: © Jochen Tack/Imago

Mehr zum Thema