Defekt im Kühlraum

Aktuelle Rückrufaktion von Wurst: Zahlreiche Produkte ungenießbar – Bratwürste besser nicht essen

Vorsicht ist geboten. Bei einem aktuellen Wurst-Rückruf sind gleich mehrere Produkte eines Unternehmens betroffen.

Deutschland – Grill-Fans und Fleischliebhaber aufgepasst. Meica Ammerländische Fleischwarenfabrik Fritz Meinen GmbH & Co. KG ruft jetzt mehrere Artikel aus dem Sortiment zurück. Die Wurst-Produkte sind nicht zum Verzehr geeignet.

UnternehmenMeica Ammerländische Fleischwarenfabrik Fritz Meinen GmbH & Co. KG
Gründung1908
SitzEdewecht

Wurst-Rückruf: Mehrere Meica-Produkte der Marke Bratmaxe betroffen

Von dem Rückruf sind mehrere Produkte der Marke Bratmaxe von Meica betroffen. Ausschließlich Artikel mit den Mindesthaltbarkeitsdaten im Zeitraum vom 30. Juni bis einschließlich 15. Juli sollten zurückgegeben werden.

Das Unternehmen teilt mit, dass es aufgrund eines technischen Defekts in einem Kühlraum bei den Würstchen „vereinzelt zu geschmacklichen Abweichungen“ kommen könne. Die Würstchen seien am bitteren Geschmack erkennbar, schreibt Meica auf der Website. Mehrere Produkte von Edeka und Rewe waren kürzlich auch von einem Rückruf betroffen, weil starkes Gift entdeckt wurde.

Meica-Rückruf: Bratmaxe-Würstchen sind nicht zum Verzehr geeignet

Folgende Artikel der Meica-Marke Bratmaxe beinhaltet der große Wurst-Rückruf:

  • Bratmaxe 5 Stück, 313 g; MHD: 06.07.2021 bis einschließlich 14.07.2021
  • Bratmaxe 8+1 Stück, 560 g; MHD: 08.07.2021 bis einschließlich 14.07.2021
  • Bratmaxe 12 Kleine, 250 g; MHD: 13.07.2021 und 14.07.2021
  • Bratmaxe Geflügel, 5 Stück, 313 g; MHD: 30.06.2021 und 10.07.2021 und 12.07.2021
  • Bratmaxe Geflügel, 8+1 Stück, 560 g; MHD: 30.06.2021 und 10.07.2021 und 12.07.2021
  • Bratmaxe Würzgriller, 5 Stück; MHD: 414 g 09.07.2021 und 15.07.2021
  • Bratmaxe Mediterran 5 Stück, 313 g; MHD: 30.06.2021 und 01.07.2021 und 07.07.2021

Großer Wurst-Rückruf: Bitterer Geschmack bei Verzehr von Bratmaxe-Produkten

Der bittere Geschmack resultiere daraus, dass einzelne Bratmaxe-Würstchen mit sehr geringen Mengen eines Wasser-Kältemittelgemisches in Berührung gekommen sein könnten, erklärt Meica.

Zwar sind die Würstchen nicht zum Verzehr geeignet, doch Meica gibt in dem Rückruf auch unmittelbar Entwarnung: „Eine Gesundheitsgefährdung ist aufgrund des bitteren Geschmacks und der sehr geringen eingetragenen Menge auszuschließen“, schreibt das Unternehmen. Anders als bei einem Wurst-Rückruf von Edeka, wo ernste Verletzungen drohten.

Bratmaxe-Rückruf: Würstchen aus dem Sortiment genommen

Das Unternehmen ließ die betroffenen Produkte unmittelbar aus dem Verkauf nehmen. Auch der Defekt im Kühlraum konnte zeitlich genau eingegrenzt werden und sei inzwischen behoben worden.

Wer eines der betroffenen Bratmaxe-Produkte zu Hause hat, kann die Meica-Ware in den jeweiligen Geschäften wieder zurückgeben. Die Kunden erhalten den Kaufpreis erstattet, auch ohne Vorlage des Kassenbons (mehr Rückrufe und Warnungen auf RUHR24).

Wurst-Rückruf: Nach Kühlraum-Defekt ruft Meica Bratmaxe-Produkte zurück – Verbraucherinformationen

Wer weitere Fragen zum Wurst-Rückruf hat, kann sich an Meica wenden – entweder unter der kostenlosen Rufnummer 0800-6342233 (Montag bis Freitag, 08:30 – 16:00 Uhr) oder per E-Mail an verbraucherservice@bratmaxe.de.

Rubriklistenbild: © Fabian Sommer/dpa/lebensmittelwarnungen.de/Meica GmbH; Collage: RUHR24

Mehr zum Thema