Rückruf bei Rewe und Toom! Hundefutter betroffen - Salmonellen-Gefahr

Rewe und Toom rufen Hundefutter zurück. Foto: dpa
+
Rewe und Toom rufen Hundefutter zurück. Foto: dpa

Rewe und Toom rufen derzeit ein Hundefutter zurück. Der Rückruf erfolgt, weil Gefahr durch Salmonellen besteht. Hier mehr erfahren.

Rewe und Toom rufen derzeit ein Hundefutter zurück. Der Rückruf erfolgt, weil Gefahr durch Salmonellen besteht.

  • Ein Hundefutter der B.A.F. Group GmbH soll mit Salmonellen verunreinigt sein.
  • Deshalb gibt es aktuell einen Rückruf bei Rewe und Toom.
  • Es besteht auch Gefahr für die Hundehalter.

Rückruf bei Rewe und Toom: Hundefutter weist Salmonellen auf

Wie das Verpraucherportal produktwarnung.eu mitteilt, rufen Rewe und der dazu gehörende Toom-Markt aktuell Hundefutter zurück. Das Unternehmen habe sofort reagiert, nachdem der Hersteller, die B.A.F. Group GmbH, mitgeteilt hatte, dass im Rahmen einer Untersuchung in diesem Produkt Salmonellen nachgewiesen wurden.

Immer wieder kommt es auch im Bereich der Tiernahrung zu Produktrückrufen. Dabei sind, wie zuletzt bei einem großen Hundefutter-Rückruf bei Fressnapf, nicht selten Verunreinigungen durch Metall oder eben Salmonellen die Gründe dafür.

Rückruf bei Rewe und Toom: Dieses Hundefutter ist betroffen

Konkret ist dieses Hundefutter von dem Rückruf betroffen:

  • proCani Pferd pur 400g – Pure Horse
  • mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum (MHD) 13.11.2020
  • Charge: BAF1300130819

Andere Produkte als das „proCani Pferd pur 400g – Pure Horse“ oder Hundefutter der Sorte mit einem anderen Mindesthaltbarkeitsdatum seien von dem Rückruf nicht betroffen.

Das Hundefutter wurde bei Rewe und Toom verkauft und kann dementsprechend in allen Rewe-Filialen zurückgegeben werden. Kunden bekommen dann - auch ohne Vorlage des Kassenbons - den Kaufpreis erstattet. Eine ähnliche Aktion hatte Netto nach einem Rückruf von Mandeln initiiert - auch sie sollen möglicherweise mit Salmonellen belastet sein. 

Rückruf bei Rewe und Toom: Gefahr auch für Hundehalter

Das Verbraucherportal weist unterdessen darauf hin, dass der Rückruf unbedingt ernst genommen werden sollte. Von dem Verzehr wird abgeraten. Und auch für Hundehalter ist Vorsicht geboten. Denn durch Kreuzkontamination besteht Infektionsgefahr.

Der Verzehr von mit Salmonella-Bakterien belasteten Lebensmitteln, wie in diesem Fall das Hundefutter, kann Unwohlsein, Durchfall, Erbrechen oder Fieber auslösen. Verbraucher sollten in diesem Fall einen Arzt aufsuchen, und sofort auf Verdacht auf Salmonella hinweisen.