Kunden-Warnung

Rückruf von Trockenprodukt: Fataler Fehler erfordert sofortigen Verkaufstopp

Aktuell warnt das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL) vor Speisepilzen. Bei der Kennzeichnung der Pilze ist dem Hersteller ein großer Fehler passiert.

Deutschland – Wie die Arche Naturprodukte GmbH über das Portal Lebensmittelwarnungen.de des BVL mitteilt, sei ein kennzeichnungspflichtiges Allergen auf der Verpackung der Pilze nicht aufgeführt. Für Personen mit einer entsprechenden Unverträglichkeit kann das vom Rückruf betroffene Produkt daher zur Gefahr werden (weitere Rückrufe und Warnungen auf RUHR24).

Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheitkurz: BVL
Gründung2002
HauptsitzBraunschweig, Niedersachsen

Rückruf von Pilzen wegen fehlender Allergenkennzeichnung

Insgesamt gibt es laut dem Bundesministerium für Landwirtschaft und Ernährung 14 solcher kennzeichnungspflichtigen Allergene. Darunter sind neben den bekannteren, wie Milch, Soja oder Schalenfrüchten auch Sulfite.

Eben diese wurden bei den Speisepilzen, die von dem Rückruf betroffen sind, nicht benannt. Der Händler warnt, dass der Schwellenwert von 10 mg/kg Sulfite, ab dem Sulfite als Allergen in Lebensmitteln gekennzeichnet werden müssen, bei den Produkten überschritten werde.

Pilz-Rückruf: Fehlende Kennzeichnung wird für bestimmte Personen zur Gesundheitsgefahr

Der Verzehr von schwefeldioxid- oder sulfithaltigen Lebensmitteln kann bei einigen Personen zu Unverträglichkeitsreaktionen führen. Die Symptome einer Lebensmittelallergie können dabei verschieden – sowie auch unterschiedlich stark ausgeprägt – sein. Zu den häufigen Beschwerden zählen laut netdoktor.de beispielsweise Hautausschläge, Ekzeme, Durchfall, Entzündungen der Darmschleimhaut, tränende Augen, Erbrechen und viele mehr.

Aber auch schwerere Symptome wie Luftnot und Asthmaanfälle seien möglich. Im schlimmsten Falle drohe ein Anaphylaktischer Schock.

Allergene nicht ausgewiesen – diese Pilze werden zurückgerufen

Menschen, die an einer Lebensmittelallergie oder -unverträglichkeit leiden, sind folglich unbedingt darauf angewiesen, dass die Kennzeichnungen auf den Packungen stimmen. In der sogenannten Lebensmittel-Informationsverordnung ist ihre Kennzeichnung daher EU-weit gesetzlich vorgeschrieben.

Die Arche Naturprodukte GmbH ist somit verpflichtet, vor den Pilzen zu warnen. Vom Rückruf betroffen ist das folgende Produkt:

Werden zurückgerufen: Shiitake Pilze
  • Artikel: Shiitake Pilze
  • EAN: 4020943192378
  • Mindesthaltbarkeitsdaten: 31.08.2022, 30.11.2022, 31.03.2023 

Für Personen, die nicht an einer Unverträglichkeit leiden, stelle der Verzehr keine Gefahr dar, erklärt der Händler. Betroffene können die Pilze aber im Handel zurückgeben.

Übrigens sind aktuell noch weitere Lebensmittel von einem Rückruf betroffen. So wird beispielsweise vor rund 50 Wurst-Produkten gewarnt. Der Discounter Lidl ruft außerdem einen Fisch wegen Listerien zurück.

Rubriklistenbild: © Gregory Johnston/picture alliance

Mehr zum Thema