Bekannte Marke warnt

Nudel-Rückruf: Spaghetti besser nicht essen – Gesundheitsschäden drohen

Das bekannte Bio-Label Alnatura ruft aktuell Nudeln zurück. Das Produkt ist mit Ergotalkaloiden belastet. Diese können schon in geringen Mengen zu Gesundheitsschäden führen.

Deutschland – Großer Rückruf bei Alnatura. Der bekannte Hersteller von Bio-Lebensmitteln warnt aktuell vor dem Verzehr einer Nudelsorte. Kunden, die das betroffene Produkt zu Hause haben, sollten die Nudeln auf keinen Fall mehr essen (weitere Rückrufe und Warnungen bei RUHR24).

Alnaturadeutsches Unternehmen der Bio-Lebensmittel-Branche
HauptsitzDarmstadt
Gründung1984

Großer Nudel-Rückruf: Gefährlicher Stoff kann zu Kreislaufproblemen und Übelkeit führen

Denn die darin gefundenen Ergotalkaloide können – je nach Menge – leichte bis schwere Gesundheitsbeeinträchtigungen verursachen, erklärt das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR). Ergotalkaloide sind Stoffwechselprodukte bestimmter Pilze und können laut BfR in Getreideprodukten vorkommen, wenn das verwendete Getreide mit einem Pilz befallen war.

Weiter heißt es beim BfR: Bereits geringe Mengen an Ergotalkaloid könnten akute Symptome wie Übelkeit, Bauchschmerzen, Muskelkontraktionen, Kopfschmerzen, Herz-Kreislaufprobleme (z. B. Bluthochdruck) und Störungen des Zentralnervensystems (ZNS) bedingen.

Außerdem könne es auch bereits bei geringen Aufnahmemengen zu Uteruskontraktionen kommen, die unter Umständen zu Uterusblutungen und Fehlgeburten führen könnten. Besonders gefährdet durch Ergotalkaloide sind somit Kinder und Schwangere.

Rückruf von Bio-Spaghetti – Gefahr besteht insbesondere für Kinder und Schwangere

Von höheren Ergotalkaloidmengen, die akut toxisch sein können, ist im vorliegenden Fall nicht auszugehen. Genaue Angaben dazu macht der Hersteller nicht. Da die Alkaloide aber, wie beschrieben, bereits in geringen Mengen schädlich sind, sollten die Nudeln nicht mehr verzehrt werden.

Es handelt sich um das folgende Produkt:

  • Artikel: Alnatura Dinkel-Vollkorn-Spaghetti
  • Mindesthaltbarkeitsdatum: 26.02.2023
Sind mit gefährlichem Stoff belastet: Alnatura Dinkel-Vollkorn-Spaghetti

Nudel-Rückruf bei Alnatura – wichtige Infos für Kunden

Produkte von Alnatura werden nicht nur in Bioläden, sondern auch bei anderen Einzelhändlern wie Rossmann oder Edeka vertrieben. Wer die verunreinigten Spaghetti zu Hause hat, kann sie in den Einkaufsstätten zurückgeben.

Kunden erhalten einen Ersatz für das Produkt. Andere Mindesthaltbarkeitsdaten oder andere Alnatura Nudelsorten sind laut Angaben des Herstellers nicht von dem Rückruf betroffen.

Dass Lebensmittel wegen Verunreinigungen mit Schadstoffen zurückgerufen werden, kommt immer häufiger vor. Derzeit warnt beispielsweise dm vor Gift in einem Mandel-Produkt und Rewe in NRW ruft eine Wurst wegen Salmonellen zurück.

Rubriklistenbild: © Fabian Sommer/dpa; Collage: RUHR24

Mehr zum Thema