Verkauf gestoppt

Rückruf in ganz Deutschland: Beliebtes Weihnachts-Gewürz betroffen

Und der nächste Rückruf. Wegen Pestiziden muss eine Bio-Marke umgehend den Verkauf eines beliebten Weihnachts-Gewürzes stoppen.

Dortmund – Sternanis, Zimt, Muskatnuss oder Nelken – Gewürze, die in der Vorweihnachtszeit besonders häufig im Einkaufswagen landen, denn sie sind häufig Bestandteil von Glühwein- oder Plätzchenrezepten. Eines der Gewürze ist aktuell aber von einem Rückruf betroffen – auch noch ein Produkt in Bio-Qualität.

DennreeGroßhandel und Marke für Bio-Lebensmittel
Sitz Töpen (Bayern)
Mitarbeiterzahlca. 6600 (2020)

Nelken-Rückruf: Bio-Marke stoppt Verkauf von Weihnachts-Gewürz

Konkret geht es um Nelken der Bio-Marke Dennree. Das Unternehmen, das unter der gleichnamigen Marke Bio-Lebensmittel vertreibt, hatte am Freitag (26. November) über den Rückruf informiert. Aus „Gründen des vorbeugenden Verbraucherschutzes“ müsse man „dennree Nelken ganz 40g“ umgehend aus dem Verkauf nehmen, heißt es in der aktuellen Mitteilung.

Kunden, die Produkte der Marke Dennree kaufen, sollten also unbedingt nachsehen, ob sie folgendes Gewürz gekauft haben – es sind gleich zwei Chargen von dem Rückruf betroffen:

  • Produkt: dennree Nelken ganz
  • Inhalt: 40 Gramm
  • Mindesthaltbarkeitsdaten (MHD): 09.2023 und 02.2023
  • Losnummern: L0006749 und L0013107
Nelken der Bio-Marke Dennree werden zurückgerufen.

Rückruf: Verbotenes Pflanzenschutzmittel in Weihnachtsgewürz entdeckt

Als Grund für den Rückruf gibt Dennree einen leicht erhöhten Pflanzenschutzmittelgehalt an. Um welches es sich dabei handelt, lässt das Unternehmen allerdings offen. Nur, dass das Mittel im ökologischen Landbau nicht erlaubt sei, wird als zusätzliche Information mitgeliefert.

Große Leser-Umfrage bei RUHR24

RUHR24 will es wissen. Wir rufen dich auf, uns deine Meinung zu sagen. Am besten direkt bei der Umfrage mitmachen und sich am Ende noch die Chance auf einen Gewinn sichern.

Zuletzt wurden auch bei einem anderen Gewürz die Rückstände eines Pestizids entdeckt – wegen Ethylenoxid kam es zum Rückruf. Das Pflanzenschutzmittel steht im Verdacht krebserregend zu sein. Da Dennree allerdings keine Angaben über die Art des Pflanzenschutzmittels liefert, bleibt für Kunden die Frage offen, ob gesundheitliche Folgen drohen. Eine transparente Information über den Rückruf der Nelken sieht anders aus.

Rückruf: Bio-Marke informiert Kunden nicht ausreichend über Pestizid-Fund in Nelken

Immerhin informiert das Unternehmen seine Kunden darüber, was zu tun ist, wenn sie von dem Rückruf betroffen sind. So können Betroffene die verunreinigten Nelken in der Supermarkt-Filiale zurückgeben, in der sie das Gewürz gekauft haben.

Auch ohne Vorlage des Kassenbons sollten sie den Einkaufspreis zurückerstattet bekommen. Produkte der Marke Dennree werden normalerweise in Denns BioMärkten und in ausgewählten Naturkostfachmärkten angeboten.

Rückrufe: Fehler bei Lebensmitteln im Rahmen von Kontrollen aufgedeckt

Dass Produkte verunreinigt sind oder ein Fehler unterlaufen ist, kommt meistens im Rahmen von Lebensmittelkontrollen ans Licht. Zuletzt war das auch bei Chips von Kaufland und bei Schokolade der Fall, weshalb es ebenfalls zum Rückruf kam. Hersteller stehen inzwischen deutlich stärker in der Pflicht als früher, solche Kontrollen durchzuführen.

Jährlich werden über 500.000 Betriebe der rund 1,2 Millionen in der Lebensmittelbranche registrierten Unternehmen kontrolliert. Bei dem Wissen oder der Vermutung, dass Gefahr vom Produkt ausgehen könnte, muss die zuständige Behörde umgehend informiert und ein Rückruf veranlasst werden.

Rubriklistenbild: © Stefanie Paul/dpa, Collage: RUHR24

Mehr zum Thema