Gesundheitsgefahr droht

Müsli-Rückruf: Hersteller warnt - Gesundheit gefährdet durch giftige Rückstände

Haferflocken gelten durch die Nährstoffe als gesundes Frühstück für viele Personen und wurden daher von Öko-Test untersucht.
+
Haferflocken gelten durch die Nährstoffe als gesundes Frühstück für viele Personen und wurden daher von Öko-Test untersucht.

In einem aktuellen Rückruf warnt ein Bio-Hersteller vor giftigen Rückständen in seinem Müsli. Diese Rückstände gelten als giftig und krebserregend.

Bremen – Aktuell ruft ein Unternehmen ein Müsli zurück, der Grund für den Rückruf sind Rückstände eines Pflanzenschutzmittels. Von dem Rückruf sind mehrere Produkte des Bio-Herstellers Allos aus Bremen betroffen.

Hersteller Allos
Gründung1974
Produkte Müsli, Kekse, Brotaufstriche und mehr

Rückruf von Müsli: Diese Produkte sind bundesweit betroffen

Insgesamt vier Müsli-Produkte der Allos Hof-Manufaktur sind von dem Rückruf betroffen. Laut dem Unternehmen gibt es keine regionalen Eingrenzungen, weswegen der Rückruf bundesweit gilt.

Grund für den Rückruf sei „vorbeugender Verbraucherschutz“, da Rückstände eines Pflanzenschutzmittels gefunden worden sind. Bei dem nachgewiesenem Stoff handelt es sich um „Ethylenoxid“.

Chemikalie in Müsli gefunden: Bio-Unternehmen ruft Produkte zurück

Gefunden wurde die Chemikalie in der Sesamsaat in den Müslis. Das Pflanzenschutzmittel ist häufig für Rückrufe verantwortlich. Denn das farblose, hochentzündliche Gas wird beim Anbau von Sesam verwendet. Es soll Bakterien, Schimmel und Pilze abtöten, ist aber gleichzeitig auch für den Menschen gefährlich.

Folgende Müslis von Allos sind von dem Rückruf betroffen:

  • Allos Amaranth Basis Müsli (1,5 Kg / MHD: 02.10.2021)
  • Allos Amaranth Früchte Müsli (1,5 Kg / 09.10.2021)
  • Allos Amaranth Schoko Müsli (1,5 Kg / 01.10.2021)
  • Allos Amaranth Nuss Müsli (375 g / 23.09.2021)

Video: Warum gibt es immer mehr Produktrückrufe?

Bundesweiter Müsli-Rückruf: Insgesamt vier Produkte betroffen

Das Mindesthaltbarkeitsdatum ist auf der Rückseite der Verpackung zu finden. Andere Produkte sollen laut Allos nicht von dem Rückruf betroffen sein und können daher weiter verzehrt werden (mehr Rückrufe und Warnungen auf RUHR24.de).

Das Bio-Unternehmen warnt vor dem Verzehr der betroffenen Produkte. Kunden können das Produkt dort zurückgeben, wo sie es gekauft haben. Der Kaufpreis soll vollständig erstattet werden. Für die Rückgabe wird kein Kassenbon benötigt. Bei Fragen können sich Kunden unter der E-Mail-Adresse info@allos.de an Allos wenden.

Diese vier Müsli-Produkte der Marke Allos sind von dem bundesweiten Rückruf betroffen.

Rückruf: Müsli-Hersteller entschuldigt sich bei Kunden

Der Hersteller schreibt in seiner Pressemitteilung: „Die Qualität und Sicherheit unserer Produkte haben für uns höchste Priorität. Wir bedauern den Vorfall und entschuldigen uns bei allen Kunden für die entstandenen Unannehmlichkeiten.“ Wie auch wa.de* berichtet wurden zuletzt mehrere Produkte der Marke Landliebe zurückgerufen. *wa.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks. 

Mehr zum Thema