Deutschlandweiter Rückruf von Milch: Aldi, Lidl, Netto, Edeka, Rewe und Co. betroffen - das ist die Ursache!

+
Rückruf von Milch in Deutschland. Foto: dpa

Rükruf von Milch in ganz Deutschland! Unter anderem sind Aldi, Lidl, Rewe, Edeka und Co. betroffen. Es besteht gesundheitliche Gefahr. Hier die Infos.

In ganz Deutschland wird in vielen Supermärkten wie Aldi und Lidl aktuell Milch zurückgerufen. Es besteht gesundheitliche Gefahr durch ein Bakterium. Der Rückruf betrifft Filialen großer deutscher Discounter und Vollsortimenter.

  • Unter anderem sind Aldi und Lidl vom Rückruf betroffen.
  • Mittlerweile wurde die Ursache gefunden und behoben.
  • Die Milch stammt von der größten deutsche Molkereigenossenschaft.

Ursache für Rückruf entdeckt

Update, Freitag (11. Oktober), 13.43 Uhr: Die Ursache für die verunreinigte Milch wurde gefunden, wie der WDR berichtet. Das durchfallerregende Bakterium wurde angeblich in einer Molkerei in Everswinkel im Münsterland gefunden.

Ursache für die Verunreinigung sei eine defekte Dichtung an der Produktionsanlage gewesen, meldete das Unternehmen. Die Produktion sei sofort gestoppt worden. Nachdem die defekte Dichtung ausgetauscht wurde, wurde die Produktion wieder aufgenommen.

Einer der betroffenen Discounter, Lidl, bringt jetzt übrigens einen Teelöffel zur Zuckerreduzierung raus. Mit ihm soll man 20 Prozent Zucker einsparen können. Von einem Produktrückruf war zuletzt auch Iglo betroffen

1,5 %-Fett-Milch von Aldi, Lidl etc. vom Rückruf betroffen

Erstmeldung, Freitag (11. Oktober), 8.30 Uhr: "Im Rahmen von Routinekontrollen wurde bei einzelnen Artikeln eine Belastung mit dem Bakterium Aeromonas hydrophila/ caviae festgestellt", heißt es von der größten deutschen Molkeireigenossenschaft, die DMK Deutsches Milchkontor und Fude + Serrahn. Das Bakterium könne zu gesundheitlichen Beeinträchtigungen wie Durchfall führen.

Konkret geht es bei dem Rückruf um das Produkt "Frische Fettarme Milch 1,5 % Fett (1 Liter)".

Betroffen sind folgende Marken:

  • Metro Deutschland GmbH: Aro Frische Milch 1,5 % Fett mit den Mindesthaltbarkeitsdatum (MHD) 15.10.2019/ 18.10.2019
  • Aldi Nord GmbH & Co KG: Milsani Frische Milch 1,5 % Fett mit den MHD 15.10.2019/ 18.10.2019/ 20.10.2019
  • Aldi Süd Dienstleistungs-GmbH & Co. oHG: Milfina Frische Milch 1,5 % Fett mit den MHD 10.10.2019/ 14.10.2019
  • Kaufland Warenhandel GmbH & Co. KG: K-Classic Frische Milch 1,5 % Fett mit den MHD 14.10.2019/ 15.10.2019/ 18.10.2019
  • Lidl GmbH & Co. KG: Milbona Frische Milch 1,5 % Fett mit den MHD 13.10.2019/ 14.10.2019/ 16.10.2019/ 18.10.2019
  • Bartels-Langness Handelsgesellschaft mbH & Co. KG: Tip Frische Milch 1,5 % Fett mit den MHD 14.10.2019/ 15.10.2019/ 18.10.2019 Hofgut Frische Milch 1,5 % Fett mit den MHD 18.10.2019
  • Edeka Zentrale AG & Co. KG: GUT&GÜNSTIG Frische Fettarme Milch ESL 1,5 % Fett (1 Liter) mit den MHD 14.10.2019, 16.10.2019, 18.10.2019, 20.10.2019
  • Netto Marken-Discount AG & Co. KG: GUTES LAND Frische Fettarme Milch länger haltbar 1,5 % Fett (1 Liter) mit den MHD 14.10.2019, 15.10.2019, 16.10.2019, 18.10.2019, 20.10.2019
  • Rewe Markt GmbH: Ja! Frische Milch 1,5 % Fett mit den MHD 14.10.2019/ 15.10.2019/ 18.10.2019/ 20.10.2019
  • Real GmbH: Tip Frische Milch 1,5 % Fett mit den MHD 14.10.2019/ 15.10.2019/ 18.10.2019

Artikel mit anderen Mindesthaltbarkeitsdaten sowie Artikel mit gleichen MHD, aber anderem Identitätskennzeichen seien nicht betroffen.

Nach Rückruf: Milch bereits aus dem Sortiment genommen

Die belieferten Handelsunternehmen wie etwa Edeka haben bereits reagiert. Die Ware wurde vorsorglich aus dem Handel genommen. Verbraucher, die einen der angegebenen Artikel gekauft haben, erhalten auch ohne Vorlage des Kassenbons eine Erstattung des Kaufpreises in ihren Supermärkten.

+++ Lidl im Streit mit Hersteller: Zoff könnte ein Vorteil für Kunden werden +++

Fragen von Verbrauchern zu dem Rückruf beantwortet der Kundenservice unter der Hotline Tel. 0251 2656 7371 oder per E-Mail unter dmk@buw.de.

Milch-Rückruf: Molkerei verkauft auch Babynahrung

Zur Molkereigenossenschaft gehören Marken wie Milram, Oldenburger, Uniekaas, Alete und Humana. Das Produktportfolio reicht von Käse, Molkereiprodukten und Ingredients über Babynahrung, Eis und Gesundheitsprodukte.

Jüngst hatte Aldi Nord Toast zurückgerufen, weil Plastiksplitter enthalten sein könnten. Rewe ruft derweil gefährliche Frikadellen von der Eigenmarke zurück.