Warnung des Herstellers

Lachs-Rückruf in NRW: Verzehr birgt große Gefahr für Kunden

Einkaufswagen im Supermarkt mit Lebensmitteln
+
In drei Bundesländern gibt es aktuell einen Lachs-Rückruf.

Lebensmittel-Rückruf in Deutschland! Dieses Mal ist ein Fischprodukt von der Warnung betroffen. Bakterien könnten zur Gesundheitsgefahr werden.

Nordrhein-Westfalen - Kunden in den Bundesländern Hessen, Nordrhein-Westfalen und Baden-Württemberg aufgepasst: Die Fa. Marquart GmbH mit Firmensitz in der Nähe von Pforzheim informiert aktuell über einen Produkt-Rückruf.

RäuchereiMarquart GmbH
BrancheLebensmittelbranche
ProdukteLachs, Räucherlachs, Feinkost

Rückruf in NRW, Hessen und Baden-Württemberg: Bakterien in geräucherten Lachs entdeckt

Laut dem Verbraucherportal produktrueckrufe.de habe der Hersteller bei einem Lachs-Produkt im Rahmen einer Eigenkontrolle eine „mikrobakteriologische Abweichung festgestellt. Demnach werde das Produkt „Graved Lachs“ in der 100 Gramm-Packung in Supermärkten der drei genannten Bundesländer verkauft.

  • Los-/Chargennummer: 7527
  • Mindesthaltbarkeitsdatum (MHD): 27.10.20

Lachs-Rückruf in NRW, Hessen und Baden-Württemberg: Warnung vor Verzehr

Die Informationen finden Kunden auf der Rückseite des Lachs-Produkts. Nähere Details zu den festgestellten Bakterien in dem Räucherfisch gibt die Firma Marquart in ihrer Mitteilung jedoch nicht bekannt. So können mikrobiologische Verunreinigungen in ihren Risiken und dem Umgang damit sehr unterschiedlich sein. Ein Hinweis zu möglichen Gefahren fehlt.

Sollte es sich bei den Bakterien um Listerien handeln, könnte der Verzehr gefährlich für die Gesundheit sein. Laut dem Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) verlaufen die meisten gemeldeten Listerioseerkrankungen schwer und gehen beispielsweise mit Blutvergiftungen, Hirnhautentzündungen oder Fehlgeburten einher. In fünf Prozent der Fälle endete die Erkrankung im Jahr 2018 tödlich.

Das Unternehmen verweist derweil auf einen Aushang für Kunden. Dort heißt es: „Ihre Sicherheit steht für uns an erster Stelle. Wir rufen daher aus Gründen des vorbeugenden Verbraucherschutzes diesen Artikel zurück.“ (Weitere aktuelle Rückrufe und Warnungen auf RUHR24.de).

Lachs-Rückruf in NRW, Hessen und Baden-Württemberg: Kunden bekommen Kaufpreis erstattet

Kunden werden gebeten, alle von dem Rückruf betroffenen Packungen des „Graved Lachs“ nicht mehr zu verwenden und diese in die jeweiligen Verkaufsstellen zurückzubringen. Der Kaufpreis werde dann an der Kasse erstattet. Eine konkrete Angabe zu den Supermärkten fehlt jedoch auch hier.

Erst am Donnerstag (22. Oktober) gab es einen weiteren Lebensmittel-Rückruf, der jedoch Supermärkte in ganz Deutschland betrifft. Hierbei informiert der Hersteller über Pestizide in einem bekannten Süßgebäck - Verbaucher sollten ebenfalls aufpassen.

Video: Listerien - wie gefährlich sind sie?

Häufige Produkt-Rückrufe in Deutschland: Ständige Kontrollen in der Lebensmittelbranche

Heutzutage kommt es immer häufiger dazu, dass Produkte zurückgerufen und aus dem Verkauf genommen werden. Das liegt allerdings nicht an der minderen Qualität der in den Supermärkten und Discountern angebotenen Produkte, die Standards in Deutschland sind weiterhin hoch.

Hersteller stehen schlicht noch stärker in der Pflicht als früher. Jährlich werden über 500.000 Betriebe der rund 1,2 Millionen in der Lebensmittelbranche registrierten Unternehmen kontrolliert. Bei dem Wissen oder der Vermutung, dass Gefahr vom Produkt ausgehen könnte, muss die zuständige Behörde umgehend informiert werden.