Hersteller warnt

Keks-Rückruf in Deutschland: Gesundheitsgefahr durch Pestizide droht

Einkaufswagen im Supermarkt
+
In Deutschland gibt es aktuell wieder einen Produkt-Rückruf.

Vorsicht, Gebäck-Liebhaber: In Deutschland gibt es aktuell einen Rückruf von bekannten Keksen. Der Hersteller warnt Kunden.

NRW - Kekse einer bekannten Marke sind derzeit von einem deutschlandweiten Rückruf betroffen. Der Hersteller, die Top Food GmbH, informiert über die dringende Rücknahme aus dem Verkauf in den Supermärkten.

MarkeBonne Maman
BrancheNahrungsmittel
ProdukteMarmelade, Kekse (unter anderem)

Deutschlandweiter Gebäck-Rückruf: Kekse enthalten gefährliche Pestizide

Laut dem Verbraucherportal produktwarnung.eu wird das Produkt aktuell über das französische Unternehmen St. Michel Biscuits ausgeliefert. Konkret handelt es sich demnach um den Artikel „Bonne Maman Sablés framboise, sésam“ in der 150g Packung. (Weitere aktuelle Rückrufe und Warnungen auf RUHR24.de).

Wie das Unternehmen mitteilt, seien im Rahmen der laufenden Untersuchungen zur Qualitätssicherheit Pflanzenschutzmittelrückstände in der enthaltenen Sesamsaat der Kekse nachgewiesen worden. Um welchen Stoff es sich bei der Verunreinigung genau handelt, wird leider nicht mitgeteilt, ebenso wenig werden die Vertriebswege genannt. Weitere Produkte der Marke findet man hierzulande jedoch unter anderem bei Rewe, Kaufland oder Netto.

Folgendes Produkt ist von dem bundesweiten Rückruf betroffen:

  • Produkt: Bonne Maman Sablés framboise, sésame
  • Inhalt: 150g
  • EAN: 3178530412840
  • Mindesthaltbarkeitsdatum (MHD) – Charge:
    29/01/21 – D 29/01/21
    29/01/21 – E 29/01/21
    02/03/21 – A 02/03/21
    02/03/21 – B 02/03/21

Wie die Top Food GmbH mit Sitz in Heilbronn weiter mitteilt, seien andere Mindesthaltbarkeitsdaten sowie andere Produkte der Marke Bonne Maman des Lieferanten St. Michel Biscuits nicht von dem Rückruf betroffen. Kunden, die das Gebäck bereits gekauft haben, werden dazu angehalten, dieses in den jeweiligen Verkaufsstellen zurückgeben.

Deutschlandweiter Gebäck-Rückruf: Gefahr für die Gesundheit

Da nicht bekannt ist, um welches Pflanzenschutzmittel es sich bei dem Rückruf konkret handelt, ist besondere Vorsicht geboten. Sogenannte Pestizide sind im Allgemeinen gefährlich für die Gesundheit. Der Verzehr kann bei manchen Menschen einen allergischen Schock auslösen. Symptome im Magen-Darm-Bereich sind zum Beispiel Übelkeit, Erbrechen, Blähungen und Durchfall.

Auch bei einem aktuellen Reis-Rückruf in Deutschland besteht Gefahr für die Gesundheit: In dem beliebten Lebensmittel ist ein giftiger Inhaltsstoff enthalten, der bleibende Schäden an Organen verursachen kann, heißt es vonseiten des Herstellers.

Viele Produkt-Rückrufe in Deutschland - wie kommt das?

Wie kommt es, dass in letzter Zeit immer häufiger Produkte zurückgerufen werden? Das liegt nicht an der minderen Qualität der in den Supermärkten und Discountern angebotenen Produkte, die Standards in Deutschland sind weiterhin hoch.

Video: Warum gibt es immer mehr Produktrückrufe?

Hersteller stehen schlicht noch stärker in der Pflicht als früher. Jährlich werden über 500.000 Betriebe der rund 1,2 Millionen in der Lebensmittelbranche registrierten Unternehmen kontrolliert. Bei dem Wissen oder der Vermutung, dass Gefahr vom Produkt ausgehen könnte, muss die zuständige Behörde informiert werden.