Vorsicht

Rückruf von Kaugummi: Kunden droht unerwünschte „Rausch“-Wirkung

In Deutschland wird aktuell ein Kaugummi zurückgerufen. Betroffene Verbraucher werden gebeten, das Produkt nicht zu verwenden.

Deutschland – Immer wieder werden Produkte aus dem Sortiment genommen. Nun ist auch ein Kaugummi betroffen, welches sich durch die Einnahme negativ auf die Gesundheit der Kunden auswirkt. Das Unternehmen hat einen Rückruf veranlasst.

PflanzeHanf
Wissenschaftlicher NameCannabis
FamilieHanfgewächse

Kaugummi-Rückruf: Gefährliche Auswirkungen – dieses Produkt sollten Kunden nicht verzehren

Die DCI Cannabis Institut GmbH informiert über den aktuellen Rückruf von Kaugummi. Wie das Unternehmen mitteilt, befinden sich in den Produkten zu hohe Mengen von Delta-9-Tetrahydrocannabinol (THC). Hierbei handelt es sich um eine Substanz, welche in Pflanzen der Hanf-Gattung vorkommt und eine berauschende Wirkung hat.

Konkret handelt es sich bei dem Rückruf um das Hanfkaugummi „CBD GUM, 10 %, 10mg“ von ENDOCA, welches bundesweit in den Filialen von „Hanf – der etwas andere Bioladen“ verkauft worden ist. Das der THC-Anteil bei sogenannten CBD-Artikeln zu hoch ist, ist leider keine Seltenheit. Auch Lidl musste vergangenes Jahr einen XXL-Rückruf von Cannabis-Produkten veranlassen. (mehr Rückrufe und Warnungen bei RUHR24).

Rückruf von Kaugummi: Dieses Produkt ist betroffen

Diese Kaugummi-Sorte ist von dem Rückruf betroffen:

  • Produkt: CBD Gum, 10 %, 10mg CBD per gum, peppermint
  • Marke: Endoca
  • Anzahl: 10 Stück
  • Artikelnummer: 8718819550488
  • Losnummer: 6CG
  • Mindesthaltbarkeitsdatum: 01. Februar 2023
Die Kaugummi-Sorte „CBD GUM, 10 %, 10mg“ von Endoca wird zurückgerufen.

Rückruf von Kaugummi: Produkt enthält zu hohe Dosen Cannabis – Gesundheitsschäden drohen

Durch die Einnahme des Kaugummis können Kunden schwere gesundheitliche Schäden erleiden. Durch die psychoaktive Substanz kann es nach Angaben sowohl zu einer verminderten Gedächtnisfunktion als auch zu einer Verminderung des diastolischen Blutdrucks kommen. Kurz nach der Einnahme setzen bei einem Teil der Konsumenten sehr wahrscheinlich psychotrope Wirkungen ein.

Durch den Konsum des Rauschmittels und der einhergehenden reduzierten Reaktionszeit, können entsprechende Einbußen beim Führen von Fahrzeugen folgen. Laut gesundheit.gv.at sind auch schlimmere Schäden als die Beeinflussung der Wahrnehmung, des Denkens und Fühlens möglich. Bei einer höheren Dosierung kann es zu einer Vergiftung kommen, die teilweise lebensgefährliche Auswirkungen haben kann. Kunden sollten den Rückruf daher unbedingt ernst nehmen.

Rückruf von Hanf-Kaugummi: Kunden sollten Produkt nicht verzehren

Die Ware wurde von der DCI Cannabis Institut GmbH und von den betroffenen Läden umgehend aus dem Verkauf genommen. Den Kunden, die das genannte Produkt erworben haben, wird dazu geraten, dieses nicht zu verzehren.

Stattdessen können Verbraucher das Produkt in einem der Geschäfte wieder umtauschen. Das Geld wird nach dem Vorzeigen des Kassenbons zurückerstattet.

Rubriklistenbild: © YAY Images/Imago

Mehr zum Thema