Schäden an Leber und Niere drohen

Käse-Rückruf wird ausgeweitet – auch Rewe von der Warnung betroffen

In einem Käse wurden schädliche Inhaltsstoffe nachgewiesen. Der Hersteller muss den Rückruf sogar nun ausweiten und warnt ausdrücklich vor dem Verzehr.

Update, Freitag (1. April), 13.53 Uhr: Dortmund – Die Trienon GmbH, die bereits Mitte März über einen Rückruf von Schafskäse informiert hatte, hat schlechte Nachrichten. Der Rückruf muss ausgeweitet werden. Wie das Unternehmen mitteilt, betrifft die Warnung nun noch mehrere Mindesthaltbarkeitsdaten.

Hersteller Trienon GmbH
MarkeNotos
HerstellungsortHamburg

Rückruf wird ausgeweitet: Käse mit Chemikalien verunreinigt

Zunächst hieß es, der Artikel „Notos Schafskäse / Bulgarischer Schafskäse in Salzlake gereift“ sei nur mit den Mindesthaltbarkeitsdaten bis zum 19.06.2022 von dem Rückruf betroffen. Jetzt hat das Unternehmen den Rückruf auf einen weiteren Monat verlängert.

Kunden sollten den Käse mit Mindesthaltbarkeitsdaten bis einschließlich 19.07.2022 auf keinen Fall verzehren. Wegen erhöhten Werten an Photoinitiatoren kann es zur Beeinträchtigung der Gesundheit kommen.

Erstmeldung, Samstag (19. März), 14.41 Uhr: Verpackungsstoffe sind nicht nur schädlich für die Umwelt, sondern auch für die Gesundheit – vor allem, wenn Rückstände davon in unserem Essen landen. Genau das ist nun bei einem Schafskäse der Marke „Notos“ geschehen. Es gibt einen Rückruf.

Rückruf von Notos Schafskäse: Geschwüre an Leber und Niere können entstehen

Der Hersteller Trienon GmbH hat umgehend einen Rückruf veranlasst, nachdem im Rahmen einer internen Qualitätskontrolle erhöhte Werte an Photoinitiatoren in dem Produkt festgestellt wurden.

Der Verkauf wurde in sämtlichen Supermarkt-Filalen gestoppt, teilt das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit mit. Unter anderem wurde der Käse bei Rewe verkauft.

Rückruf von Käse bei Rewe: Chemikalie kann Gesundheitsschaden auslösen

Die Chemikalien sind Bestandteile der Druckerfarbe, die für Verpackungen genutzt werden. Durch den Aufdruck können sie in die Lebensmittel gelangen. Da der Grenzwert dieses Stoffes überschritten wurde, wird ausdrücklich von dem Verzehr des Käses abgeraten. Dieser kann nämlich kritische Auswirkungen auf die Gesundheit mit sich bringen.

So können nach dem Konsum Schäden an Leber und Niere auftreten, beispielsweise sind die Entwicklung von Geschwüren nicht auszuschließen. Kunden sollten den Rückruf daher unbedingt ernst nehmen.

Käse-Rückruf: Das Produkt ist auch bei Rewe erhältlich

Der Hersteller entschuldigte sich für den Rückruf und bittet um Verständnis: „Wo der Mensch am Werk ist, können Fehler passieren und wir bitten Sie daher diesen Vorfall zu entschuldigen“, heißt es in der Mitteilung.

Ein Schafskäse der Marke Notos ist von einem Rückruf betroffen.

Der Rückruf des betroffenen Produkts „Bulgarischer Schafskäse in Salzlake gereift“ der Marke Notos gilt für alle Artikel mit den folgenden Daten:

NameBulgarischer Schafskäse in Salzlake gereift 200g
Artikelnummer4041249000402
MarkeNotos
Mindesthaltbarkeitsdatumbis einschließlich 19.06.2022

Kunden, die das Produkt bereits kauften, können es gegen Erstattung des Kaufpreises bei ihrem Supermarkt zurückgeben. Der Schafskäse wurde unter anderem in dem Sortiment von Rewe und Norma geführt.

Laut Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit gilt der Rückruf für die Bundesländer Baden-Württemberg, Bayern, Hamburg, Hessen, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Sachsen, Schleswig-Holstein und Thüringen.

Rubriklistenbild: © Westend61/Imago

Mehr zum Thema