Warnung vor Lebensmittel

Rückruf bei Real: Warnung! Käse sorgt für gesundheitliche Gefahr

Real ist derzeit von einem Rückruf betroffen. Ein beliebter Käse wurde aus dem Verkauf genommen, weil Gefahr für Kunden droht.

Nordrhein-Westfalen – Nach Lidl nun auch Real: Der Lebensmittelhändler ruft aktuell einen Käse einer beliebten Marke zurück. Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass Plastikteile im Produkt enthalten sind, die für Kunden gefährlich werden könnten.

Käse-Rückruf bei Real: Kunden sollten aufpassen

Der Käsehersteller DMK Deutsche Milchkontor GmbH hatte am Freitag (25. September) in einer Pressemitteilung darüber informiert, dass bei einem seiner Artikel Verunreinigungen im Produkt vorkommen können. In einem Käse der Marke "Milram" besteht die Gefahr, dass Hartplastikteilchen enthalten sind.

Konkret geht es um folgenden Käse:

  • Milram Kümmelkäse Scheiben 45%
  • 150g
  • Mindesthaltbarkeitsdatum: 16.12.2020

Rückruf bei Real: Käse der Marke "Milram" könnte Plastik enthalten

Wie das Portal produktwarnung.eu mitteilt, wurde der von dem Rückruf betroffene Milram-Käse ausschließlich bei Filialen von Real in Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Schleswig-Holstein, Hamburg und Bremen verkauft.

Sollten Kunden den Käse bei Real gekauft haben, sollten sie diesen auf keinen Fall essen. Das Molkereiunternehmen kann nicht ausschließen, dass bei Verzehr durch die harten Plastikteilchen eine Gesundheitsgefahr auftreten kann. Fremdkörper dieser Art führen im Einzelfall beispielsweise zu Verletzungen im Mund- und Rachenraum oder verursachen innere Verletzungen und Blutungen.

Real muss einen Kümmel-Käse von Milram zurückrufen.

Rückruf bei Real: Plastikteile im Käse kann innere Verletzungen verursachen

Sind Kunden von dem Rückruf betroffen, können sie den Käse mit dem genannten Mindesthaltbarkeitsdatum bei Real zurückgeben. Sie erhalten auch ohne Vorlage des Kassenbons den Kaufpreis zurückerstattet.

Der Käsehersteller gibt außerdem an, dass Real bereits über den Rückruf informiert wurde und den Käse aus dem Verkauf genommen hat. Der Käse aus einer anderen Charge sowie weitere Produkte der Marke seien jedoch nicht betroffen (mehr Rückrufe auf RUHR24.de)

Rückruf von Käse keine Seltenheit

Das ist nicht der erste Käse, der von einem Rückruf betroffen ist. Immer wieder gibt es Meldungen, dass in Produkten Plastikteile enthalten sein könnten und diese eine Gefahr für die Kunden darstellen. Die Gründe für solche Verunreinigungen, wie sie zuletzt auch bei Lidl oder Penny aufgetreten sind, sind ganz unterschiedlich. Beispielsweise können Fremdkörper bei der Produktion in die Produkte geraten. 

In dem Fall von dem Käse-Rückruf bei Real entschuldigt sich das Unternehmen DKM bei seinen Kunden für die Unannehmlichkeiten und bedauert den Vorfall. Falls die Verbraucher Fragen zu dem Rückruf haben, können diese sich unter 0251/26567371 bei dem Käsehersteller melden. 

Rubriklistenbild: © Oliver Berg/dpa, DMK Deutsches Milchkontor GmbH, Collage: RUHR24.de