Kunden aufgepasst

Rückruf von Käse: Lidl und Aldi warnen vor Gesundheitsgefahr bei beliebtem Produkt

Schild von Aldi und Schild von Lidl
+
Bei Aldi und Lidl gibt es aktuell einen Käse-Rückruf.

Aktuell sind die Discounter-Riesen Aldi und Lidl von einem großen Rückruf betroffen. Ein Käse steht im Verdacht, gesundheitliche Schäden zu verursachen.

Deutschland - Kunden von Aldi und Lidl sollten den Käse, den sie vor kurzem gekauft haben, überprüfen. Eine bestimmte Sorte ist mit schädlichen Bakterien belastet. Der Käse wird auch in anderen Supermärkten zurückgerufen.

UnternehmenLidl
Umsatz89,87 Milliarden EUR
CEOIgnazio Paternò (Aug. 2019–)

Aldi und Lidl: Rückruf von Käse bei den beiden Discounter-Riesen

Bei dem Produkt handelt es sich um Brie. Weichkäse, der in einer spitz zulaufenden Verpackungen erhältlich ist. Verbraucher, die das betroffene Lebensmittel bei Aldi oder Lidl gekauft haben, sollten das Produkt auf keinen Fall verzehren.

Laut Produktwarnung.eu kann der Käse in das Geschäft zurückgebracht werden. Der Kaufpreis wird auch ohne Beleg erstattet. Bei Lidl war der Brie erst im Oktober von einem Rückruf betroffen.

Das Problem: In einer Charge des Produktes wurden Listerien gefunden. Diese Bakterien können Übelkeit, Erbrechen und Durchfall auslösen. Und das auch nach längerer Inkubationszeit nach Verzehr des Käses. Zum Teil könne sich das vom Rückruf betroffene Produkt erst nach drei Wochen gesundheitlich bemerkbar machen.

Brie-Rückruf bei Aldi und Lidl: Käse enthält schädliche Bakterien

Besonders fatale Folgen können die Listerien bei kleinen Kindern oder bereits immungeschwächten Menschen haben. Alle betroffenen aus diesen Gruppierungen, die den Brie gegessen haben, sollten sicherheitshalber einen Hausarzt aufsuchen. Auch frisch operierte Menschen, Aids- oder Krebspatienten und Diabetiker können infolge des Verzehrs schwer erkranken.

Bei Schwangeren ist die Aufnahme von Listerien allerdings auch sehr gefährlich. Sie können gravierende Folgen für das ungeborene Kind haben. Es kann zu Frühgeburt, schweren Schädigungen oder sogar zum Absterben des Fötus kommen. Die Schwangere bemerkt die Erkrankung aber oft nicht einmal (mehr aktuelle Rückrufe und Warnungen auf RUHR24.de).

Aldi, Lidl und mehr Supermärkte: Dieser Brie ist vom Rückruf betroffen

Der Rückruf wirkt sich gleich auch mehrere Supermärkte aus, denn der Brie wird bei Aldi, Lidl und der Zentralen Handelsgesellschaft (Z.H.G.) verkauft. Dazu gehören unter anderem real und Metro. Diese Produkte sind betroffen:

  • Aldi Nord und Aldi Süd: Original französischer Brie „Roi de Trèfle“
  • MHD/Charge: 11.12.2020 304 AD – 12.12.2020 304 AD – 12.12.2020 305 AD EAN: 4061458043250
  • Lidl: Le Brie „Chêne d´argent“
  • MHD/Charge: 11.12.2020 304 AD – 12.12.2020 305 AD EAN: 20115913
  • Z.H.G.: Französischer Brie „jeden Tag“
  • MHD/Charge: 12.12.2020 305 AD – 15.12.2020 305 AD EAN: 4306188415060

Alle Produkte umfassen 200 Gramm. Das Mindesthaltbarkeitsdatum und die Chargennummer sind auf der Vorderseite der Verpackung zu sehen.