Bild: dpa

Eigentlich sollen Reinigungsprodukte ja sauber machen. Beim „Bref Power Bakterien & Schimmel“ gibt es jetzt allerdings ein Problem mit der Verpackung. Deshalb startet der Hersteller Henkel jetzt einen Rückruf.

Das Problem: Der Sprühkopf löst sich von der Flasche. Und so spritzt dann das Reinigungsmittel ziemlich unkontrolliert heraus. Für Henkel Grund genug, „Bref Power Bakterien & Schimmel“ zurückzurufen. Das Dumme dabei: Schon im Dezember 2018 gab es einen Rückruf wegen genau des gleichen Problems.

Rückruf von „Bref Power Bakterien & Schimmel“

Wer sich den Reiniger gekauft hat, erkennt die fehlerhaften Flaschen am Produktionszeitraum. Steht mit schwarzer Schrift auf der Flaschenhals-Rückseite in der ersten Zeile die „17“ oder „18“ als letzte Zahl, kann die Flasche betroffen sein.

Der "Bref Power Bakterien & Schimmel"-Reiniger wird von Henkel zurückgerufen. Foto: Henkel
Der „Bref Power Bakterien & Schimmel“-Reiniger wird von Henkel zurückgerufen. Foto: Henkel

Kunden sollten dann „Bref Power Bakterien & Schimmel“ nicht weiter verwenden, auch wenn auf der Flasche ein Sticker mit dem Hinweis „Geprüfte Flaschen-Qualität“ klebt.

Gefahr, wenn Reiniger ins Auge kommt

Die Gefahr bei den kaputten Sprühköpfen – wenn der Reiniger ins Auge kommt, sind Verletzungen möglich. Falls das passiert ist, sollten Kunden einige Minuten lang ihre Augen mit Wasser ausspülen. Falls sich die Reizung der Augen nicht bessert, sollten Kunden zum Arzt gehen.

Aktuelle Top-Themen:

Henkel bittet die Kunden, ihre Flaschen aufzubewahren und den Kundenservice des Unternehmens zu kontaktieren. Das geht entweder telefonisch unter 0800/80 00 70 60 oder per Mail an consumerservice.lhc@henkel.com.