Produkt kontaminiert

Fleisch-Rückruf in Deutschland: Produkt mit Salmonellen belastet

Salmonellen zählen zu den häufigsten Ursachen für eine Lebensmittelvergiftung. Jetzt ist ein Produkt der Real-Eigenmarke „Tip“ mit den Bakterien belastet. Es gibt einen Rückruf.

Düsseldorf – Der Lebensmittelkonzern Real steckt in der Krise. Nachdem 2021 die Zerschlagung der Kette – und mit ihr die Schließung zahlreicher Real-Filialen – bekannt wurde, scheint es bei den verbleibenden Standorten auch an manch einer Stelle zu haken. Denn ein Produkt der Eigenmarke „Tip“ ist mit Salmonellen belastet.

Lebensmitteleinzelhändler Real GmbH
HauptsitzDüsseldorf
DachorganisationSistema und Tochter der Metro-Gruppe
EigenmarkenReal Quality, Tip und Real Bio

Rückruf: Produkt der Real-Eigenmarke „Tip“ mit Salmonellen belastet

Nachdem unter anderem Rewe und Metro einen Teil von Real übernommen haben, bleiben einige Standorte von Real weiterhin bestehen – und mit ihnen das Angebot der günstigen Eigenmarke.

Das Sortiment von „Tip“ reicht von Gewürzen und Kleidung über Snacks und Getränke bis hin zu Wurst, Fleisch und Käse. Kunden, die häufig zu den vergleichsweise günstigen Lebensmitteln greifen, sollten nun aber aufpassen und einen Rückruf beachten.

Denn bei folgendem Produkt wurden im Rahmen von Eigenkontrollen Salmonellen nachgewiesen. Real gibt an, das Fleisch daher aus vorbeugendem Verbraucherschutzes zurückrufen:

  • Produkt: TiP Hähnchenbrustfilet Teilstück mit 8% Flüssigwürzung
  • Inhalt: 500 Gramm
  • EAN 4335718172883
  • Mindesthaltbarkeitsdatum: 10.09.2022
  • Charge: 049501003431 
Bei Real ist Fleisch von einem Rückruf betroffen.

Rückruf: Real bietet Kunden Rückgabe von kontaminiertem Fleisch an

Real setzt alles daran, sich bei seinen Kunden für die Unannehmlichkeiten zu entschuldigen. So weist der Lebensmittelkonzern unter anderem darauf hin, dass man eine Verbraucher-Hotline unter der Telefonnummer 0800/50 35 418 eingerichtet habe.

Weiterhin können Kunden, die das mit Salmonellen verunreinigte Fleisch bei Real gekauft haben, dies in jeder Filiale zurückgeben. Der Supermarkt weist in einem Schreiben darauf hin, dass betroffene Verbraucher den vollen Kaufpreis zurückbekommen.

Real von Rückruf betroffen: Fehler bei der Zubereitung können Krankheit auslösen

Der Salmonellen-Befall wurde laut eigenen Angaben im Rahmen von Eigenkontrollen in einer Einzelprobe festgestellt. Real ist sich sicher: Andere Chargen sind nicht betroffen und können bedenkenlos verzehrt werden. Die von dem Rückruf betroffene Charge wurde bereits aus dem Verkauf genommen, heißt es weiter.

Allerdings gibt Real auch an, dass vor allem die Gefahr einer Salmonellen-Infektion besteht, wenn Kunden nicht genau die Hygiene- und Zubereitungshinweise beachten, die auf der Verpackung angegeben sind. Doch was heißt das? Werden Lebensmittel, die mit Salmonellen befallen sind, über zehn Minuten bei einer Temperatur von mindestens 70 Grad erhitzt, sterben die Bakterien ab. Dann wird die Gesundheit in der Regel nicht beeinträchtigt.

Kommt man jedoch mit dem rohen Fleisch – zum Beispiel bei der Zubereitung – in Kontakt, kann das dazu führen, dass man sich mit Salmonellen infiziert. Das kann üble Symptome wie Durchfall, Fieber und Erbrechen auslösen. In der Regel klingen die Anzeichen von alleine nach einigen Tagen wieder ab – sollte das nicht der Fall sein, ist es für betroffene Kunden ratsam, einen Arzt aufzusuchen und diesen auf eine mögliche Salmonellen-Infektion hinzuweisen.

Rubriklistenbild: © Julian Stratenschulte/dpa

Mehr zum Thema