Mit Listerien verunreinigt

Fertiggericht-Rückruf – Verzehr kann aktuell schlimme Erkrankung auslösen

Die Firma Lekkerland warnt aktuell vor einem Fertigprodukt. Die betroffene Ware ist mit Bakterien verunreinigt. Für Verbraucher besteht Gesundheitsgefahr.

Deutschland – Eine Tochtergesellschaft der Lekkerland SE, die Food IQ GmbH, ruft ein Fertigprodukt zurück. Es könne nicht ausgeschlossen werden, dass sich in dem Produkt Listerien befänden, heißt es im Rückruf. Von dem Verzehr werde „dringend abgeraten“ (weitere Warnungen und Rückrufe auf RUHR24).

Lekkerland SE & Co. KGdeutsches Großhandelsunternehmen
SitzFrechen, Deutschland
Gründung1955

Rückruf an Tankstellen und Schnellrestaurants – diese Wraps sind betroffen

Bei dem verunreinigten Lekkerland-Produkt handelt es sich um:

  • Produkt: Go Fresh Selection Wrap Pulled Pork
  • Mindesthaltbarkeitsdatum: 04.10.2021

Weitere Go Fresh-Produkte seien nicht betroffen, erklärt der Hersteller. Außerdem sei die in den Lagern befindliche, betroffene Ware mittlerweile gesperrt worden.

Wird zurückgerufen: Go Fresh Selection Wrap Pulled Pork

Lekkerland hat sich auf To-go-Produkte spezialisiert. Das Unternehmen gehört seit 2020 zur Rewe Group. Es betreut deutschlandweit rund 63.200 Verkaufspunkte. Dazu zählen beispielsweise Kioske, Bäckereien, Schnellrestaurants und Tankstellen.

Lekkerland-Rückruf: Gesundheitsgefahr durch Listerien in Fertigprodukt

Listerien können eine Erkrankung (Listeriose) verursachen, die sich beispielsweise durch Symptome wie Durchfall und Fieber äußert. Die Erkrankung tritt laut dem Robert Koch-Institut (RKI) zumeist innerhalb von 14 Tagen nach der Infektion auf.

Besonders gefährdet sind Schwangere, Senioren und Menschen mit einem schwachen Immunsystem. Bei diesen Personen kann die Krankheit auch einen schweren Verlauf nehmen. Neben grippeähnliche Symptome sind dann laut RKI auch Bewusstseinsstörungen oder Blutvergiftungen möglich.

Was sind Listerien

Bei Listerien handelt es sich laut der Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA) um eine Familie von Bakterien mit zehn Spezies. Eine davon, Listeria monocytogenes, ist der Erreger der Krankheit Listeriose. Die Listeriose tritt zwar selten auf, nimmt aber oft einen schweren Verlauf, der stationärer Behandlung bedarf und mit einer hohen Sterblichkeitsrate verbunden ist. Wenn Menschen an Listeriose erkranken, dann in der Regel, weil sie kontaminierte Lebensmittel gegessen haben.

Wie das Institut erklärt, ist die Listeriose in erster Linie eine lebensmittelbedingte Infektionskrankheit. Zu Verunreinigungen komme es insbesondere bei tierischen Lebensmittel wie beispielsweise, Geflügel, Fleisch, Milch, Fisch oder Fleisch­er­zeug­nissen (z. B. Wurst). Aktuell wird beispielsweise auch ein Roast Beef zurückgerufen, das mit Listerien belastet ist.

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa | Oliver Berg; Collage: RUHR24

Mehr zum Thema