Verbotene Chemikalie festgestellt

Rückruf bei Edeka: Bio-Produkt enthält giftige Substanz – Hersteller aus Dortmund warnt

Ausgerechnet ein Bio-Produkt ist bei Edeka aktuell von einem Rückruf betroffen. Die festgestellten Rückstände in dem Produkt, weisen auf eine in Deutschland verbotene Chemikalie hin.

Dortmund - Der Lebensmittelhersteller HMF Food Production aus Dortmund warnt aktuell vor gefährlichen Rückständen in einem seiner Produkte, welches bei Edeka verkauft wird. Bei einer Untersuchung wurden Rückstände des in Deutschland verbotenen Pflanzenschutzmittels Ethylenoxid nachgewiesen.

HerstellerHMF Food Production GmbH & Co. KG.
hergestellt fürEdeka
ProduktBio Tahin Sesammus

Rückruf bei Edeka: Sesammus enthält giftige Rückstände von Pflanzenschutzmittel

Von dem Rückruf ist das „Bio Tahin Sesammus“ der Edeka Eigenmarke betroffen. Tahin wird als Brotaufstrich oder als wichtige Zutat für Hummus verwendet. Auch pur als Dip wird Sesammus von vielen Kunden geschätzt.

Doch gerade bei Sesam-Produkten kommt es immer wieder zu Rückrufen. Das Problem: Sesamsamen werden nicht in Deutschland produziert. In vielen Ländern, in denen Sesam angebaut wird, sind die Richtlinien hinsichtlich der erlaubten Pflanzenschutzmittel allerdings deutlich weniger streng, als in Deutschland.

Und so werden vor allem in Sesamprodukten wie dem Tahin Sesammus von Edeka, häufiger Rückstände von in Deutschland verbotenen Chemikalien festgestellt und es kommt zu Rückrufen.

Warnung vor Verzehr: Sesammus von Edeka von Rückruf betroffen

In Deutschland sind Pflanzenschutzmittel, die Ethylenoxid enthalten seit rund 20 Jahren verboten. Die Chemikalie gilt in ihrer Reinform als Gas als giftig und krebserregend. Symptome für eine Vergiftung nach Einatmen des Gases können laut produktrueckrufe.de Kopfschmerzen, Schwindel, Erbrechen und Übelkeit sein. In schlimmeren Fällen kann es auch zu Krämpfen bis hin zum Koma kommen.

Auch in dem „Bio Tahin Sesammus“ von Edeka wurden Rückstände des Pflanzenschutzmittels Ethylenoxid nachgewiesen. Da eine gesundheitliche Beeinträchtigung beim Verzehr des Produkts nicht ausgeschlossen werden kann, ruft der Hersteller aus Dortmund das Sesammus nun vorsorglich zurück.

Auch in den Edeka-Märkten wurde das Tahin schon aus den Regalen genommen. Kunden, die das Produkt gekauft haben, können es in den Supermärkten zurückgeben und erhalten den Kaufpreis zurück.

Rückrufe in Deutschland: Standards bei den Produkten liegen sehr hoch

Immer häufiger kommt es dazu, dass Produkte zurückgerufen und aus dem Verkauf genommen werden. Das liegt allerdings nicht an der minderen Qualität der in den Supermärkten und Discountern angebotenen Produkte, die Standards in Deutschland sind weiterhin hoch.

Hersteller stehen schlicht noch stärker in der Pflicht als früher. Jährlich werden über 500.000 Betriebe der rund 1,2 Millionen in der Lebensmittelbranche registrierten Unternehmen kontrolliert. Bei dem Wissen oder der Vermutung, dass Gefahr vom Produkt ausgehen könnte, muss die zuständige Behörde umgehend informiert werden.“

Rubriklistenbild: © Patrick Seeger/dpa

Mehr zum Thema