Gesundheitsrisiko

Rückruf: Edeka und Netto warnen vor Schokolade und stoppen Verkauf

Von einem Rückruf ist aktuell ein Schokoriegel betroffen. Es besteht Gefahr für die Gesundheit.

Deutschland – Beim Einkauf ist aktuell für Kunden Vorsicht geboten. Grund dafür ist ein bestimmter Schokoriegel, der in mehreren Geschäften verkauft wird – unter anderem bei Edeka und Netto. Der Hersteller hat die Supermärkte und Discounter über den Rückruf informiert und die Süßigkeit aus dem Verkauf genommen.

SupermarktEdeka
Gründung1898, Berlin
HauptsitzHamburg

Rückruf von Schokoriegeln: Verzehr der Süßigkeit kann zu Verletzungen führen

Sie sind zwar nicht immer gesund, aber dafür äußerst praktisch: Riegel können einfach verstaut und unterwegs verspeist werden. Nicht selten wandern sie daher in den Einkaufswagen.

Doch besonders Kunden von Edeka und Netto sollten derzeit vorsichtig sein. Es besteht der Verdacht, dass in einem Schokoriegel Glassplitter enthalten sein könnten. Da für Kunden Verletzungsgefahr besteht, wurde ein Rückruf veranlasst.

Streng genommen, handelt es sich dabei nicht um einen gewöhnlichen Riegel, sondern um ein Protein-Produkt für Sportler und Sportlerinnen. Konkret geht es bei dem Produkt-Rückruf um den „Max Balance Sport Protein Bar 50 % Protein“ mit einem Gewicht von 45 Gramm.

Schokoriegel-Rückruf: Neben Edeka und Netto auch bei weiterem Geschäft erhältlich

Nach Angaben des Herstellers „Prinsen B.V“ ist es möglich, dass Glassplitter in dem Proteinriegel enthalten sind. Dadurch könnte man sich beim Verzehr des Produkts innere Verletzungen im Mund- und Rachenraum zuziehen, die im schlimmsten Fall zu Blutungen führen könnten.

Allerdings sind nur die Produkte von dem Rückruf betroffen, die das Mindesthaltbarkeitsdatum (MHD) L 07/2022 P aufgedruckt haben. Neben Edeka und Netto fanden Kunden das Produkt bislang auch in den Filialen von Budni in den Regalen. Aufgrund des Rückrufs ist aber davon auszugehen, dass die Riegel bereits aus dem Sortiment entfernt wurden.

Dieser Proteinriegel ist aktuell von einem deutschlandweiten Rückruf betroffen.

Verbraucher, die einen oder mehrere Schokoriegel bereits gekauft haben, können diese auch ohne Vorlage der Quittung im entsprechenden Supermarkt oder Discounter abgeben und erhalten anschließend den Kaufpreis zurück.

Nicht nur in Schokoriegel: Glassplitter auch in anderen Produkten entdeckt

Dass Fremdkörper aus Plastik, Metall oder Holz Lebensmittel verunreinigen, ist keine Seltenheit. Aufgrund von Produktionsfehlern gelangen diese in die Produkte. Wird das bemerkt, kommt es in der Regel zum Rückruf der Lebensmittel. Denn für Kunden kann der Verzehr von solchen verunreinigten Lebensmitteln nicht ganz ungefährlich sein.

Darüber, in welchen Städten der aktuell zurückgerufene Riegel mit Brownie-Geschmack verfügbar gewesen ist, gibt es bislang keine Angaben. Daher ist es nicht auszuschließen, dass das Produkt in ganz Deutschland verkauft wurde. Der Hersteller gibt jedoch an, dass andere Produkte der Marke Max Balance Sport oder Geschmacksrichtungen nicht von dem Rückruf betroffen seien.

Rubriklistenbild: © Arnulf Hettrich/Imago

Mehr zum Thema