Sauce auf keinen Fall essen

Deutschlandweiter Rückruf bei Edeka: Verzehr kann Schaden im Körper anrichten

Immer wieder kommt es zu Lebensmittel-Rückrufen wegen Gesundheitsgefahr. In einem aktuellen Fall ist wieder einmal eine gefährliche Substanz im Spiel.

NRW – Zu einem echten Grillerlebnis auf dem Balkon oder im heimischen Garten gehören für viele Feinschmecker wohl hauptsächlich Fleisch, Fisch, Grillkäse oder Gemüse dazu. Doch auch ein knackiger Salat kann das Geschmackserlebnis erweitern. Wer seinen Salat allerdings gerne mit Saucen garniert, sollte bei einem Produkt nun besonders vorsichtig sein. Nicht ohne Grund ist es von einem Rückruf betroffen.

Edeka-Gruppegenossenschaftlich organisierter kooperativer Unternehmensverbund im deutschen Einzelhandel
Gründung 1898 (Berlin)
HauptsitzHamburg

Rückruf bei Edeka: Glasstücke in Mayo entdeckt

Wie produktwarnung.eu berichtet, muss ein Hersteller seinen bei Edeka verkaufte Salatmayonnaise aus dem Verkehr ziehen. Der Grund: Wie auch bereits in vielen anderen Fällen könnten in dem betroffenen Produkt Glasstücke enthalten sein.

Der Supermarkt-Riese rät in seiner am 7. Juli veröffentlichten Mitteilung auf seiner Homepage „vom Verzehr des Produktes ab“. Verbraucher sollten von diesem kleinen Bio-Produkt die Finger lassen:

  • Produkt: EDEKA Bio MY VEGGIE Salatmayonnaise
  • Hersteller: Jütro GmbH & Co. KG
  • Verpackungseinheit: 250 ml
  • Vorwiegend verkauft bei: Edeka und Marktkauf (bundesweit)
  • Mindesthaltbarkeitsdatum (MHD): 14.11.2022
Die „EDEKA Bio MY VEGGIE Salatmayonnaise“ muss wegen eines besorgniserregenden Verdachts zurückgerufen werden.

Edeka-Rückruf: Innere Verletzungen drohen bei Verzehr von Mayo

Wie Edeka erklärt, sei ausschließlich das Produkt mit dem angegebenen Mindesthaltbarkeitsdatum 14. November 2022 vom Rückruf betroffen. Dieses finden Verbraucherinnen und Verbraucher auf dem Deckelrand.

Mit verschluckten Glasscherben ist nicht zu spaßen. Gelangen diese in den Körper, können sie laut praxistipps focus großen Schaden anrichten. Schließlich seien „vermehrter Speichelfluss, Übelkeit, Blutungen, Atemnot und Schmerzen“ Anzeichen dafür, „dass der Glassplitter in Ihrem Körper Schaden anrichtet“. In diesem Fall sollte man sofort in die Notaufnahme fahren oder einen Krankenwagen rufen.

Rückruf: Edeka warnt – Mayo wurde in ganz Deutschland verkauft

Auch produktwarnung.eu erklärt, dass diverse Fremdkörper, darunter auch Glasscherben oder Glassplitter „zu ernsthaften Verletzungen im Mund- und Rachenraum sowie zu inneren Verletzungen oder Blutungen führen“ können. Entsprechend eindringlich warnt der Informationsdienst vor der Gesundheitsgefahr und bittet Verbraucherinnen und Verbraucher, das betroffene Produkt nicht mehr zu konsumieren und es in den Handel zurückzubringen.

Angesichts dieser Gefahren habe die Jütro GmbH & Co. KG sowie die betroffenen Handelsunternehmen nach Edeka-Angaben „umgehend reagiert“ und die bundesweit überwiegend bei Edeka und Marktkauf angebotene Salatmayonnaise aus dem Verkehr genommen.

Edeka-Rückruf: Kunden bekommen Kaufpreis auch ohne Kassenbon erstattet

Edeka bittet seine Kundinnen und Kunden, die Veggie-Salatmayonnaise in den entsprechenden Supermärkten zurückzugeben. Auch ohne Vorlage des Kassenbelegs bekämen sie ihr Geld erstattet, versichert das Unternehmen.

Bei Rückfragen können sich Verbraucherinnen und Verbraucher an den Edeka-Kundenservice unter 0800 333 5211 (Montag bis Sonntag, 8.00 Uhr bis 20.00 Uhr) oder per E-Mail an info@edeka.de wenden.

Rückruf von Mayo: Edeka und Jütro GmbH handelten laut Produktwarnung vorbildlich

produktwarnung .eu attestiert Edeka und dem Inverkehrbringer eine umfangreiche und vorbehaltlose Aufklärung des Endkunden über den gefährlichen Befund. So sei gewährleistet worden, „dass möglichst viele Endverbraucher“ über den Rückruf informiert wurden.

Rubriklistenbild: © BEAUTIFUL SPORTS/KJPeters/Imago; Westend61/Imago; Collage: Sabrina Wagner/RUHR24

Mehr zum Thema