Fehler in der Ware

DM-Rückruf: Gefährlicher Fehler bei Produkt der Eigenmarke

Bei DM gibt es einen Rückruf. Das Produkt kann zur Gefahr für Personen mit Kindern werden.

Karlsruhe – Vorsicht ist geboten für diejenigen, die vor Kurzem bei DM einkaufen waren: Der Drogeriemarkt startet einen Rückruf. Das Produkt für Kinder hat einen Produktionsfehler.

UnternehmenDM
GründerGötz Werner
Gründung28. August 1973
CEOChristoph Werner (Aug. 2019–)

Rückruf bei DM: Große Gefahr für eine Kunden-Gruppe

Es handelt sich dabei um einen Artikel von babylove. Eine Schnullerkette des Herstellers ist von „Materialunregelmäßigkeiten beim Befestigungshaken“ betroffen, wie das Unternehmen mitteilt. Das könne dazu führen, „dass sich verschluckbare Kleinteile von diesem Kunststoffhaken ablösen können.“

DM weist darauf hin, dass drei Chargencodierungen betroffen sind. Diese seien auf der Rückseite des Befestigungsclips, an dem die Schnullerkette festgemacht wird, abzulesen (mehr Rückrufe und Warnungen bei RUHR24).

Rückruf bei DM: Drei Chargen von Schnullerkette sind betroffen

Diese Chargen sind betroffen:

  • PO 5460
  • PO 5537
  • PO 5538
Eine Schnuller-Kette ist von einem Rückruf bei DM betroffen

Kleinteile können gerade bei Babys und Kleinkinder zu Erstickungsgefahr führen. Kunden, die von dem DM-Rückruf betroffen sind, werden gebeten, „die betroffenen Produkte nicht zu verwenden und ungeöffnet oder auch wenn bereits von der Verpackung abgelöst in die dm-Märkte zurückzubringen.“

DM-Rückruf: Schnullerkette kann zur Gefahr für Kinder werden

Das Geld für den Baby-Artikel werde beim Rückruf erstattet. Dafür muss nicht einmal der Kassenbon vorgelegt werden. Das Unternehmen entschuldigte sich bei den Kunden und betont, die Qualität der Produkte habe höchste Priorität. Derzeit wird DM mit neuer Konkurrenz vonseiten Netto konfrontiert. Der Lebensmittelhandel will eine neue Strategie fahren.

Rubriklistenbild: © Felix Schlikis/Imago

Mehr zum Thema