Kunden-Warnung

Rückruf von Aufstrich: Warnung vor gefährlichen Glassplittern im Produkt

Die Marke Bioladen ist aktuell von einem Rückruf betroffen. Der Hersteller warnt die Kunden vor einem Aufstrich, da Glassplitter gefunden wurden.

Coesfeld – Kunden aufgepasst! Ein Produkt der Marke Bioladen, die in sämtlichen Bio-Supermärkten verkauft wird, muss zurückgerufen werden. In einem Glas Nussmus wurde ein Glasstück gefunden, weshalb der Hersteller nun reagiert.

Lebensmittel-Großhändler: Weiling GmbH
Hauptsitz:Coesfeld (NRW)
Geschäftsführer: Bernd Weiling und Dr. Peter Meyer
Umsatz:260 Mio. Euro (2019)

Rückruf: Aufstrich könnte Glassplitter enthalten

Das Unternehmen Weiling GmbH hatte am Donnerstagabend (3. Dezember) in einem Schreiben eine Warnung herausgegeben. Der Grund: In einem Glas des Bioladen Cashewmus wurde ein Glasstück gefunden.

Es kann nicht garantiert werden, dass noch mehrere Gläser des Aufstrichs betroffen sind. Aus Gründen des vorsorglichen Verbraucherschutzes nimmt die Firma daher das Produkt aus dem Handel. Betroffene Kunden sollten das Nussmus auf keinen Fall essen.

Rückruf von Nussmus: Kunden sollten Aufstrich auf keinen Fall verzehren

Konkret ist von dem Rückruf folgendes Produkt betroffen:

  • Bioladen* Cashewmus
  • Inhalt: 250 Gramm
  • Mindesthaltbarkeitsdatum: 18.05.2022 sowie weitere nicht lesbare MHD

Das Unternehmen gab an, dass die Möglichkeit besteht, dass das Mindesthaltbarkeitsdatum auf dem Glas Cashewmus nicht mehr lesbar sein könnte. Sollte das der Fall sein, rät der Hersteller der Marke Bioladen den Aufstrich nicht mehr zu essen, um sicherzugehen, möglicherweise nicht doch von dem Rückruf betroffen zu sein (mehr Rückrufe und Warnungen auf RUHR24.de)

Rückruf von Cashewmus: Warnung betrifft mehrere Bundesländer

Auch das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit hatte über den Rückruf des Bio-Aufstrichs informiert. Auf der dazugehörigen Webseite lebensmittelwarnung.de heißt es, dass die Warnung für die Bundesländer Hessen, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz gilt.

Cashewmus der Marke Bioladen* ist von einem Rückruf betroffen.

Sollten Kunden hier in letzter Zeit Cashewmus gekauft haben, sollten sie unbedingt nachprüfen, ob sie von dem Rückruf betroffen sind. Ist das der Fall, können sie die Ware im entsprechenden Bioladen reklamieren. Wie bei Rückrufen üblich, bekommen die Verbraucher den Verkaufspreis auch ohne Kassenbon erstattet.

Rückruf: Fremdkörper im Aufstrich können innere Verletzungen verursachen

Es ist keine Seltenheit, dass in Produkten Fremdkörper wie Glassplitter oder Metallspäne gefunden werden. Zuletzt war das bei Feinkost-Ware von Aldi der Fall. Das kann zum Beispiel aufgrund von Fehlern im Herstellungsprozess passieren.

Tritt der Fall der Verunreinigung durch Glassplitter oder Ähnliches ein, ist in der Regel ein Rückruf des Produkts die Folge. Zu groß ist die Gefahr, dass sich die Kunden beim Verzehr durch innere Verletzungen oder Blutungen im Mund- und Rachenraum gefährden könnten.

Rubriklistenbild: © Sven Hoppe/dpa, Collage: RUHR24.de

Mehr zum Thema