Gefährliche Chemikalie

Rückruf: Decathlon warnt Kunden vor Sicherheitsrisiko bei Produkt

Bei einem Produkt von Decathlon wurde der Grenzwert einer gesundheitsgefährdenden Chemikalie überschritten. Der Sportartikelhersteller veranlasst daher einen Rückruf.

Plochingen – Rückrufaktionen machen vor keinem Unternehmen halt: Auch wenn die Lebensmittelbranche besonders häufig mit Warnungen zu kämpfen hat, trifft es auch Spielwarenhersteller, Autofirmen oder eben Sportartikelhersteller. Im jüngsten Fall muss Decathlon die Reißleine ziehen und ein Produkt aus dem Verkauf nehmen.

UnternehmenDecathlon S.A.
SitzVilleneuve-d'Ascq (Frankreich)
Umsatz667 Mio. Euro Nettoumsatz in Deutschland (2020)
Mitarbeiter5116 (2020 in Deutschland)
Filialen in Deutschland81 (2020)

Rückruf bei Decathlon: Unternehmen warnt vor Sicherheitsrisiko

Grund für den Rückruf ist ein überschrittener Grenzwert mit einer gesundheitsgefährdenden Chemikalie. Und die dürfte inzwischen den meisten Verbrauchern ein Begriff sein. Konkret geht es bei dem Rückruf mal wieder um Ethylenoxid – ein hochentzündliches, farbloses Gas, das unter anderem als Pflanzenschutz- oder Desinfektionsmittel eingesetzt wird. Bereits im Sommer war Ethylenoxid der Grund für eine regelrechte Rückruf-Welle an Lebensmitteln.

Die Chemikalie steht im Verdacht, krebserregend zu sein. In der Europäischen Union gibt es daher Grenzwerte für den bedenklichen Stoff. Als Pestizid ist es in der EU sogar verboten, in Ländern wie Indien oder Türkei jedoch nicht, weshalb immer wieder Rückstände in Nahrungsmitteln auch in Deutschland nachweisbar sind – und es deshalb zu Rückrufen kommt. Auch bei Decathlon wurde der Grenzwert mit der gesundheitsgefährdenden Substanz in Sportlernahrung nun überschritten (mehr Rückrufe bei RUHR24).

Rückruf: Folgendes Produkt von Decathlon darf nicht mehr verzehrt werden

Konrekt geht es bei dem Rückruf um folgendes Decathlon-Produkt:

  • Artikel: Trekkingnahrung
  • Marke: Forclaz 
  • Typ: Reis mit Hähnchencurry – glutenfrei – gefriergetrocknet
  • Inhalt: 120 Gramm
  • Charge: 16621003
  • Artikelnummer: 3583788048053
  • Refrenz: 8553380
  • MIndesthaltbarkeitsdatum: 15.06.2024

„Im Rahmen von Sicherheits- und Qualitätskontrollen hat das Team unserer Trekkingmarke Forclaz festgestellt, dass ein potentielles Sicherheitsrisiko besteht“, heißt es in der aktuellen Mitteilung von Decathlon. Der festgestellte Ethylenoxid-Gehalt liege über dem zugelassenen Grenzwert. Daher habe sich der Sportartikel-Konzern dazu entschlossen, das Fertiggericht zurückzurufen.

Rückruf bei Decathlon: In Trekkingnahrung wurde Ethylenoxid nachgewiesen.

Rückruf bei Decathlon: In Sportlernahrung wurde Ethylenoxid nachgewiesen – nicht verzehren

Laut Decathlon wurde die Trekkingnahrung zwischen dem 28. Juni 2021 und einschließlich dem 16. August 2021 verkauft. Kunden sollten daher unbedingt nachsehen, ob sie von dem Rückruf betroffen sind und die Sportlernahrung möglicherweise zu Hause haben. Sollte das der Fall sein, sollte das Produkt auf keinen Fall genutzt, sondern in einer Filiale zurückgegeben werden.

Betroffene Kunden bekommen den Kaufpreis auch ohne Vorlage des Kassenbons zurückerstattet. Das gelte auch für angebrochene Produkte, heißt es vonseiten des Sportartikelhändlers.

Trekkingnahrung von Decathlon soll den Hunger von Outdoorfans stillen. In einem Produkt ist jedoch zu viel Ethylenoxid.

Decathlon warnt vor Trekkingnahrung: Das müssen Kunden über den Rückruf wissen

Bei Trekkingnahrung handelt es sich in der Regel um gefriergetrocknete Fertiggerichte. Sie sollen hochkalorisch, nährstoffreich und vor allem leicht sein, damit die Mitnahme bei beispielsweise mehrtägigen Wandertouren nicht zur Last fällt. Gießt man das Gericht mit warmem Wasser auf, entsteht innerhalb weniger Minuten eine sättigende Mahlzeit.

Bei Decathlon gibt es die Trekkingnahrung in mehreren Geschmacksrichtungen: Pasta Bolognese, Grieß mit Gemüse, Linsen- und Tomatensuppe, Kartoffel-Rind-Eintopf oder eben Reis mit Hähnchencurry. Wie der Sportartikel-Gigant angibt, sei jedoch nur das Produkt mit Reis und der genannten Charge von dem Rückruf betroffen. Alle anderen Fertiggerichte könnten bedenkenlos verzehrt werden. Die entsprechende Trekkingnahrung wird derzeit im Online-Shop von Decathlon auch nicht mehr angeboten.

Rubriklistenbild: © Decathlon, Collage: RUHR24

Mehr zum Thema