Verletzungsgefahr bei Bodylotion

Aktueller Creme-Rückruf: Warnung! Splitter in beliebtem Kosmetik-Produkt entdeckt

Freunde der Körperpflege aufgepasst. Eine Kosmetikmarke ruft eine beliebte Bodylotion zurück. Der Grund: Bei der Verwendung besteht Verletzungsgefahr.

Dortmund – Wer seine Haut pflegt und sie regelmäßig eincremt, will sich damit schützen und nicht schaden. Der Schuss könnte jetzt allerdings nach hinten losgehen. Ein bekanntes Unternehmen warnt aktuell vor Glassplittern in einer Body-Creme.

UnternehmenWeleda AG
Gründung1921, Schweiz
HauptsitzArlesheim, Schweiz
GründerRudolf Steiner, Ita Wegman

Großer Creme-Rückruf bei Weleda AG: Glassplitter in Bodylotion – es besteht Verletzungsgefahr

Die Weleda AG startete den Rückruf einer beliebten Bodylotion. Es handelt sich dabei um die „Skin Food Body Butter“. Der Grund dafür: Das Unternehmen, das bekannt für Naturkosmetik ist, hat in zwei unbeschädigten Tiegeln Glassplitter am Boden des Gläschens gefunden.

Es handelt sich dabei um die Charge G0613. Da die Dosen ungeöffnet waren, ruft die Weleda AG auch die restlichen Artikel der „Skin Food Body Butter“ derselben Charge zurück. Es könne nicht ausgeschlossen werden, dass weitere Gläser betroffen sind.

Weleda AG: Rückruf von „Skin Food Body Butter“ – Glassplitter in Creme entdeckt

Wer sich also erst vor Kurzem eine Dose der Bodylotion von Weleda gekauft hat, sollte unbedingt aufpassen und dringend die Rückseite des Gläschens checken. Denn dort können Kunden erkennen, welcher Charge das Gefäß angehört. Sollte dort „G0613“ stehen: Aufgepasst! Bei Verwendung der Creme besteht Verletzungsgefahr.

Die Kunden werden gebeten, das Produkt – ob ungeöffnet oder bereits angebrochen – zu dem Geschäft zurückzubringen, in dem sie die Creme gekauft haben. Der Kaufpreis wird erstattet – auch ohne Vorlage des Kassenbons. Die restlichen Gläser der Creme „Skin Food Body Butter“ wurden im Rahmen des Rückrufs bereits aus dem Handel genommen (mehr Rückrufe und Warnungen auf RUHR24.de).

Weleda startete vorsorglich einen Rückruf. Davon betroffen ist die „Skin Food Body Butter“. In zwei Tiegeln wurden Glassplitter entdeckt.

Rückruf: Weleda AG bezieht Stellung – eine Charge der Creme „Skin Food Body Butter“ betroffen

Das Unternehmen für Naturkosmetik bezieht zu dem Vorfall Stellung: „Die Qualität unserer Produkte hat für uns höchste Priorität. Wir bedauern den Vorfall sehr und entschuldigen uns bei Ihnen für die entstandenen Unannehmlichkeiten“, schreibt die Weleda AG laut produktwarnung.eu in einer Kundenmitteilung.

Wer sich in naher Zukunft also nach einem entspannten Bad mit dem der Creme „Skin Food Body Care“ von Weleda eincremen will, sollte zunächst die Charge checken. Es könnten sind Glassplitter in der Bodylotion befinden. Und statt seiner Haut einer Wohltat zu gönnen, verletzt man sich im schlimmsten Fall noch selbst.

Wer seine Haut regelmäßig pflegt und eincremt könnte auch das Ergebnis von Stiftung Warentest zum Gesichtscremes interessieren: Ausgerechnet das günstigste Produkt überraschte positiv.

Mehr Rückrufe in Deutschland: Nicht die Qualität nimmt ab, sondern die Standards zu

In Deutschland kommt es heutzutage übrigens immer häufiger zu Rückrufen. Nicht etwa, weil die Qualität der Produkte in den Supermärkten und Discountern abnimmt. Das Gegenteil ist der Fall. Hersteller stehen schlicht noch stärker in der Pflicht als früher.

Jährlich werden über 500.000 Betriebe der rund 1,2 Millionen in der Lebensmittelbranche registrierten Unternehmen kontrolliert. Bei dem Wissen oder der Vermutung, dass Gefahr vom Produkt ausgehen könnte, muss die zuständige Behörde umgehend informiert werden. So auch bei dem vorsorglichen Rückruf von Weleda bei der Creme der Reihe „Skin Food Body Butter“. Die Standards sind in Deutschland weiterhin hoch.

Rubriklistenbild: © Caroline Seidel/dpa

Mehr zum Thema