Tausende Packungen betroffen

Chips-Rückruf bei Kaufland: Nach Fehler spricht Hersteller aus NRW Warnung aus

Wegen einer Verwechslung ruft ein Chips-Hersteller aus NRW sein Produkt zurück. Für bestimmte Kunden könnte der Fehler Folgen haben.

Köln – Wegen einer Panne bei der Produktion nimmt der Snack-Hersteller Intersnack vorsichtshalber Tausende Packungen seiner Chips vom Markt. Das Problem: Es ist nicht (nur) drin, was auf der Verpackung steht.

ProduktChio-Chips
HerstellerIntersnack
SitzKöln, NRW
HändlerKaufland

Rückruf von „Chio-Chips“: Intersnack aus Köln nimmt Kartoffelchips nach Panne vom Markt

In einigen Packungen der Kartoffelchips sind neben der Geschmacksrichtung „Paprika“ auch Chips der Geschmacksrichtung „Chili Cheese“ gelandet. „Das für den Geschmack ‚Chili Cheese‘ verwendete Gewürz enthält das Allergen Milch, das nicht auf der Verpackung deklariert ist“, teilt der Hersteller in dem Produktrückruf vom Freitag (26. November) mit.

Betroffen von dem Rückruf ist das folgende Produkt:

  • „Chio-Chips Red Paprika“
  • Menge: 175 Gramm
  • Chargennummer: LGD 41 F 21.02.2022

Zu finden sei die Chargennummer auf der Rückseite der Chipstüte oben links. Immer wieder werden in Deutschland Chips zurückgerufen.

„Chio-Chips“-Rückruf: Verwechslung kann bei Allergikern zu Problemen führen

Der Hersteller Intersnack schreibt jedoch, dass die „abgepackte Ware von einwandfreier Qualität“ sei. Es handle sich bei dem Rückruf um eine reine Vorsichtsmaßnahme zum Schutz von Kunden mit einer Milcheiweißallergie oder Laktoseintoleranz.

Bei einer Milcheiweißallergie reagiert das Immunsystem überempfindlich auf die Proteine in der Milch. Folgen für Allergiker können juckende Haut, Magenprobleme oder selten ein anaphylaktischer Schock sein.

Wer keine Milchallergie hat, könne das Produkt bedenkenlos essen, schreibt der Hersteller – sofern er sich nicht an einigen anders schmeckenden Chips in seiner Tüte stört (alle News zu Rückrufen und Warnungen auf RUHR24).

„Chio-Chips“-Rückruf: Kaufland-Kunden in fünf Bundesländern betroffen

Von dem Rückruf betroffen sind 8.600 Packungen „Chio-Chips Red Paprika“, teilt Intersnack mit. Diese seien in 159 Geschäften der Supermarktkette Kaufland verkauft worden. Erst kürzlich mussten Kaufland und Edeka zahlreiche Produkte aus dem Handel nehmen.

Betroffen von dem „Chio-Chips“-Rückruf sind Regionen in fünf deutschen Bundesländern:

  • Baden-Württemberg
  • Bayern
  • Saarland
  • Rheinland-Pfalz
  • Hessen

Intersnack bittet betroffene Kunden, die Chips unfrei und unter Angabe des Absenders an folgende Adresse zu schicken: Intersnack SE, „Chio-Chips“, Erna-Scheffler-Str. 3, 51103 Köln, Deutschland. Ob die Chips stattdessen auch beim Händler Kaufland zurückgegeben werden können, ist unklar.

Rubriklistenbild: © Daniel Karmann/dpa

Mehr zum Thema