Mittel von Procter & Gamble

Apotheken-Rückruf: Hersteller äußert sich zu kritischem Inhaltsstoff

Innerhalb kurzer Zeit muss nun schon das zweite Nahrungsergänzungsmittel zurückgerufen werden. Diesmal betrifft der Rückruf ein Präparat von Procter & Gamble.

Update, Mittwoch (29. Dezember), 08.26 Uhr: Dortmund – Die P&G Health Germany GmbH, die das von dem Rückruf betroffene Nahrungsergänzungsmittel vertreibt, hat sich inzwischen zu dem Verkaufsstopp geäußert. So gibt der Konzern an, dass zwar 2-Chlorethanol bei dem Präparat nachgewiesen werden konnte, der Gehalt jedoch so gering sei, dass für die Verbraucher keine gesundheitlichen Risiken bestehen. Den Rückruf habe man vor allem deshalb veranlasst, weil das Nahrungsergänzungsmittel mit den Rückständen nicht den hohen qualitativen Ansprüchen genügen würde.

Erstmeldung, Donnerstag (23. Dezember), 19.40 Uhr: Bahnt sich nach der Rückruf-Serie an Gewürzen nun etwa eine Welle von Warnungen zu Nahrungsergänzungsmitteln an? Nachdem Mitte Dezember bereits ein Rückruf von Calcium veranlasst werden musste, trifft es nun erneut ein Präparat, das es in Apotheken zu kaufen gibt.

ChemikalieEthylenoxid (kurz: EO)
BeschreibungFarbloses, hochentzündliches Gas mit süßlichem Geruch
FormelC2H4O
VerwendungDesinfektionsmittel für Nahrungsmittel, organische Dämmstoffe (Wolle, Pflanzenfasern), Textilfasern und medizinische Geräte

Rückruf von Nahrungsergänzungsmittel Vigantolvit von Procter & Gamble

Diesmal geht es um ein Nahrungsergänzungsmittel der Marke „Vigantolvit“, das von der bekannten Marke Procter & Gamble hergestellt und vertrieben wird. Es ist ein Präparat, das sich aus Vitamin D3, K2 und Calcium zusammensetzt und laut Angaben auf der Packung zur Unterstützung der Knochenmineralisierung dienen soll.

Ähnlich wie bei dem anderen aktuellen Apotheken-Rückruf von Calciumcarbonat wurden auch in diesem Vitamin-Präparat Rückstände von 2-Chlorethanol nachgewiesen. Die Chemikalie ist ein Abbauprodukt von Ethylenoxid, eine Substanz, die in Desinfektionsmitteln oder außerhalb der EU als Pflanzenschutzmittel eingesetzt wird. Sie steht im Verdacht krebserregend und erbgutschädigend zu sein.

Vigantolvit-Rückruf: Potenziell krebserregende Substanz nachgewiesen

Während sich Procter & Gamble bedeckt mit Informationen zu dem Rückruf verhält, schreibt ein Hersteller von Gewürzen, der ebenfalls aufgrund von 2-Chlorethanol den Rückruf von über 15 Produkten in die Wege leiten musste, genauere Details zu der kritischen Substanz: „Aufgrund mangelnder wissenschaftlicher Erkenntnisse wird 2-Chlorethanol gleichwertig zu Ethylenoxid eingestuft und als potenziell gesundheitsschädlich bewertet. Ethylenoxid selbst ist erbgutverändernd und krebserregend.“

In der Mitteilung über den Rückruf des Nahrungsergänzungsmittels Vigantolvit heißt es lediglich, dass man den Verkaufsstopp freiwillig und aus Gründen des vorbeugenden Verbraucherschutzes veranlasst habe. Von einem potenziellen Risiko ist nichts zu lesen. Und das, obwohl in über zehn Chargen des Vitamin-Präparats Rückstände der kritischen Substanz nachgewiesen wurde.

Dieses Präparat von Procter & Gamble sollte nicht mehr eingenommen werden.

Kunden, die ein solches Nahrungsergänzungsmittel einnehmen und dies vor kurzem in einer Apotheke gekauft haben, sollten also nachsehen, ob sie von dem Rückruf betroffen sind. Die Warnung bezieht sich auf folgende Chargen:

  • Artikel: Vigantolvit Vitamin D3, K2 und Calcium (Aktiv Osteo)
  • Inhalt: 30 Tabletten
    Pharmazentralnummer: 14371711
    Mindeshaltbarkeitsdaten: 01/2022, 06/2022, 07/2022, 08/2022, 04/2023, 05/2023
  • Inhalt: 60 Tabletten
    Pharmazentralnummer: 14371728 
    Mindeshaltbarkeitsdaten: 05/2022, 07/2022, 08/2022, 01/2023, 03/2023 , 04/2023

Rückruf von Nahrungsergänzung: Kritische Substanz in Vitamin-Präparat

Die P&G Health Germany GmbH, die über den Rückruf informiert hat, gibt außerdem nicht an, ob betroffene Kunden, das Produkt in der Einkaufsstätte zurückgeben können. Es heißt lediglich, Verbraucher, die im Besitz des Nahrungsergänzungsmittels sind, sollen sich unter der gebührenfreien Telefonnummer 0800/5889202 mit dem Verbraucher-Service in Verbindung zu setzen. Die Hotline sei jeden Tag von 9 bis 17 Uhr besetzt.

Es fehlen auch Angaben, wo das von dem Rückruf betroffene Produkt verkauft wurde. Eigene Recherchen ergaben, dass es in jedem Fall bei Online-Apotheken erhältlich ist. Rezeptfreie Präparate sind oftmals auch in Drogerien wie Müller, DM oder Rossmann zu finden. Ob das bei Vigantolvit von Procter & Gamble auch der Fall ist, ist unklar.

Rubriklistenbild: © LOIC VENANCE/AFP, Collage: RUHR24

Mehr zum Thema