Produkt nicht mehr verzehren

Rückruf bei Aldi: Warnung vor Wurst– beliebte Sorte enthält gefährliche Keime

Aldi Süd
+
Bei Aldi gibt es aktuell wieder einen Rückruf.

Aldi warnt derzeit vor einem seiner Produkte: In einer Wurst könnten Salmonellen enthalten sein. Nach dem Verzehr kann es zu schlimmen Symptomen kommen.

Deutschland – Wurst-Liebhaber aufgepasst: In einem beliebten Produkt, das bei Aldi Süd verkauft wird, wurden im Rahmen einer Qualitätskontrolle Salmonellen festgestellt. Vor einem weiteren Verzehr sollte unbedingt abgesehen werden – denn im schlimmsten Fall kann es zu starkem Fieber, einer Darmentzündung oder sogar Dehydrierung kommen, berichtet RUHR24.de*.

DiscounterAldi
HauptsitzEssen
CEOMarc Heußinger (seit 1. Jan. 2013)
GründerKarl Albrecht, Theo Albrecht

Rückruf bei Aldi: Wurst von Salmonellen befallen – Gesundheitsgefahr

Zurückgerufen wird die „Fuet Extra – Original spanische Rohwurst mit Edelschimmel, luftgetrocknet 150g“ der Firma Könecke Fleischwarenfabrik GmbH & Co. KG. Betroffen ist jedoch nur die Wurst mit dem Mindesthaltbarkeitsdaten 7.3.2021 bis einschließlich 4. April 2021. Das hat der Hersteller in einer Pressemitteilung bekannt gegeben.

Der Hersteller, die Könecke Fleischwarenfabrik GmbH & Co. KG warnt unbedingt vor einem weiteren Verzehr der betroffenen Wurst, denn: „Im Rahmen interner Qualitätskontrollen wurden Hinweise auf Salmonellen festgestellt. Verbraucher, die diese Produkte gekauft haben, werden gebeten, dieses nicht zu verzehren. Die betroffenen Produkte wurden bereits aus dem Verkauf genommen“ (mehr News über Rückrufe und Warnungen* auf RUHR24.de).

Wurst-Rückruf bei Aldi: Wegen Salmonellen droht Gesundheitsgefahr

Vor dem Verzehr eines mit Salmonellen verunreinigten Produkts warnt sogar das Robert-Koch-Institut (RKI), berichtet auch Merkur.de*. Demnach gelten Salmonellen als stark gesundheitsgefährdend. Eine Infektion mit Salmonellen geht meistens „mit plötzlich einsetzendem Durchfall, Kopf- und Bauchschmerzen, Unwohlsein und manchmal Erbrechen“ einher, schreibt Merkur.de. Teilweise kann auch Fieber und eine aus der Darmentzündung resultierende Dehydrierung auftreten.

Die betroffene Wurst wurde bei Aldi Süd in Teilen Bayerns (Regierungsbezirke Oberbayern und Schwaben) und in Teilen Nordrhein-Westfalens (Regierungsbezirke Köln und Düsseldorf) verkauft. Wer das betroffene Produkt gekauft hat, kann es bei Aldi gegen Rückerstattung des Kaufpreises auch ohne Kassenbeleg zurückgeben.

Aldi-Rückruf: Wurst sollte auf keinen Fall mehr verzehrt werden – Salmonellen nachgewiesen

Zuletzt unter anderem der Discounter Netto ein Produkt zurückgerufen, das mit einem krebserregenden Stoff belastet* war.

Video: Lebensmittelrückruf – wie funktioniert das?

Wichtig ist zu wissen: Rückrufe liegen nicht an der verminderten Qualität der Artikel, die in den Supermärkten und Discountern angeboten werden. Die Standards in Deutschland sind weiterhin hoch.

Hersteller stehen schlicht noch stärker in der Pflicht als früher. Jährlich werden über 500.000 Betriebe der rund 1,2 Millionen in der Lebensmittelbranche registrierten Unternehmen kontrolliert. Bei dem Wissen oder der Vermutung, dass Gefahr vom Produkt ausgehen könnte, muss die zuständige Behörde umgehend informiert werden. *RUHR24 und Merkur.de sind Teil des Redaktionsnetzwerks von IPPEN.MEDIA

Mehr zum Thema