Rückruf bei Aldi: Discounter warnt vor Thüringer Bockwurst - Verletzungsgefahr

+
Rückruf bei Aldi. Foto: Rolf Vennenbernd/dpa

Aldi Nord nimmt derzeit wegen Gefahr durch Kunststoffteilchen ein Produkt aus dem Sortiment. Der Rückruf betrifft die "Original Thüringer Bockwurst".

Wegen Gefahr durch Kunststoffteilchen nimmt Aldi Nord derzeit ein Produkt aus dem Sortiment. Der Rückruf betrifft eine Sorte "Original Thüringer Bockwurst".

  • Aldi ruft aktuell Bockwurst-Gläser zurück.
  • Das Produkt könnte Fremdkörper enthalten.
  • Der Rückruf betrifft ausschließlich Aldi Nord.

Rückruf bei Aldi: Verletzungsgefahr bei Thüringer Bockwurst

Laut dem Verbraucherportal protuktwarnung.eu hat der Hersteller, die EWU Thüringen Wurst und Spezialitäten GmbH, in einem Wurstglas Kunststoffteilchen gefunden. Vorsorglich werden nun alle betroffenen Gläser aus dem Handel genommen. Der Rückruf gilt nur für Aldi Nord, in dem Vertriebsgebiet Hannoversch Münden.

Einen ähnlichen Fall gabe es auch in Edeka-Filialen, dort konnten Kunststoffteilchen in einem Kartoffelsalat nicht ausgeschlossen werden.

Der Hersteller kann derzeit nicht ausschließen, dass auch in weiteren Gläsern Kunstofffremdkörper enthalten sein können. Wie das Unternehmen mitteilt, wurde in einem Glas der Charge 701/13/27.09.21 ein Kunststoffstück gefunden.

Rückruf bei Aldi: Kunden achten bitte auf das MHD der Bockwurst

Dieses Produkt ist von dem Rückruf bei Aldi Nord betroffen: "Original Thüringer Bockwurst“.

  • Verpackungseinheit: 650g Konservenglas
  • Abtropfgewicht: 400g
  • Inhalt: 5 x 80g

Der Rückruf gilt nur für die Wurstgläser mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum (MHD) 27.09.2021 und der Los-Kennzeichnung: 701/13/27.09.21 178/1.3.

Wer eines oder mehrere der betroffenen Gläser von "Original Thüringer Bockwurst" gekauft hat, kann diese zurück in die Filialen des Discounters Aldi bringen. Dort bekommt man den Kaufpreis erstattet.

Das kommt auf die Konsumenten zu: Anfang 2020 hat Aldi in ganz Deutschland die Preise für Eier erhöht - und spricht eine Warnung aus. 

Rückruf wegen Fremdkörper im Produkt

In letzter Zeit kommt es immer wieder zu Produktrückrufen im deutschen Lebensmittelhandel. Nicht selten deshalb, weil Produkte Fremdkörper wie Plastik- oder Metallteilchen enthalten. Zuletzt musste Aldi Röstzwiebeln aus dem Sortiment nehmen, auch hier bestand Verletzungsgefahr. Genauso wie bei dem Mozzarella von Aldi Nord. Hier wurden Plastiksplitter gefunden. Vor dem Verzehr wird ausdrücklich gewarnt, der Käse sollte daher in einer Filiale zurückgegeben werden.

Rückrufe sind deshalb sehr ernst zu nehmen. Denn metallische Fremdkörper, Glassplitter oder Holz- und Kunststoffsplitter können zu ernsthaften Verletzungen im Mund- und Rachenraum sowie zu inneren Verletzungen oder Blutungen führen.