Gefahr beim Verzehr

Rückruf bei Aldi: Glassplitter in beliebtem Frühstücksprodukt gefunden

Aldi Nord warnt vor dem weiteren Verzehr einer Marmelade seiner Eigenmarke Tamara. Darin könnten sich gefährliche Glassplitter befinden. 
+
Aldi Nord warnt vor dem weiteren Verzehr einer Marmelade seiner Eigenmarke Tamara. Darin könnten sich gefährliche Glassplitter befinden. 

Aktuell gibt es einen Rückruf bei Aldi: In einer beliebten Marmelade wurden Glassplitter gefunden. Jetzt warnt der Discounter vor Verletzungen.

  • Rückruf bei Aldi Nord: Der Discounter ruft eine beliebte Marmelade mit einem bestimmten Haltbarkeitsdatum zurück. 
  • In der Konfitüre könnten sich möglicherweise Glassplitter befinden. 
  • Ernste Gefahr: Beim Verzehr von Glassplittern kann es zu schlimmen inneren Verletzungen kommen. 

NRW/Essen - Aldi Nord ruft eine beliebte Marmelade seiner Eigenmarke Tamara zurück. Vor dem weiteren Verzehr des süßen Aufstrichs wird dringend gewarnt, denn in der Konfitüre sollen sich möglicherweise gefährliche Glassplitter befinden. Diese können im schlimmsten Fall zu ernsthaften Verletzungen im Mund- und Rachenraum und sogar zu inneren Blutungen führen. 

Discounter

Aldi

Zentrale

Essen

CEO

Marc Heußinger (seit 1. Jan. 2013)

Umsatz

53 Milliarden EUR (2020)

Gründung

1946, in Essen

Tochterunternehmen

Trader Joe’s

Gründer

Karl Albrecht, Theo Albrecht

Rückruf bei ALDI Nord: Discounter warnt vor gefährlichen Glassplittern in Marmelade

Bei der Marmelade handelt es sich um die beliebte "Heidelbeer Konfitüre extra 370g" der Aldi Nord-Eigenmarke Tamara. Wie der Konfitüre-Hersteller W.L. Ahrens aus Paderborn am Freitag (12. Juni) in einer Pressemitteilung bekannt gab, kann "bei dem Produkt nicht ausgeschlossen werden, dass vereinzelt Glassplitter enthalten sein könnten." Und diese sind für den Verzehr nicht ungefährlich (alle Service- und Ratgeber-Themen bei RUHR24.de). 

Warum ein möglicher Glassplitter-Fund in der Marmelade so dramatisch ist? Die Glassplitter könnten bei einem Verzehr zu ernsthaften Verletzungen im Mund- und Rachenraum führen - und im schlimmsten Fall sogar innere Blutungen auslösen. Das berichtet das Verbraucherportal produktwarnung.eu. Die Marmeladen sollten deshalb nicht mehr weiter konsumiert werden. Dafür senkt Aldi, zusätzlich zur Mehrwertsteuersenkung, seine Preise noch weiter.

Gefährliche Glassplitter in ALDI Nord-Marmeladen: Nicht alle Konfitüren sind betroffen

Doch nicht alle Heidelbeer-Marmeladen von der Aldi Nord-Eigenmarke Tamara sind von der Warnung betroffen: Die Glassplitter sollen sich - wenn überhaupt - nur in den Konfitüren mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum 17. September 2021 befinden, teilte der Hersteller mit. 

Marmeladen mit anderen Mindesthaltbarkeitsdaten und andere Produkte der Firma sollen aber nicht unter die Lebensmittelwarnung fallen. Wer das Mindesthaltbarkeitsdatum seiner Marmelade überprüfen möchte: Das Mindesthaltbarkeitsdatum der genannten Konfitüre befindet sich am Deckelrand des Glases. 

Marmeladen-Rückruf bei ALDI Nord: Verbraucher mit Glassplittern in Konfitüre bekommen Geld zurück

Aldi Nord ruft das Produkt deshalb jetzt zurück. Betroffene können ihre Marmeladen im nächstgelegenen Aldi Nord, der vor kurzem auch vor dem Verzehr von Wassermelonen warnte, zurückgeben und sollen die Kosten für den süßen Aufstrich erstattet bekommen. Ähnlich wie bei einem Rückruf einer beliebten Cola-Marke - hier droht das Zerbersten der Flaschen, weshalb diese unbedingt zum Supermarkt zurückgebracht werden sollten. 

Aldi Nord hat die betroffenen Marmeladen mit möglichen Glassplittern nun zurückgerufen. Kunden können dafür den Kaufpreis erstattet bekommen. 

Für Verbraucherfragen hat die W. L. Ahrens GmbH & Co. KG außerdem einen Kundenservice eingerichtet. Dieser ist per Telefon zur erreichen: 0151/16171039 oder via Mail an presse@ahrens-paderborn.de. Eine ähnliche Aktion hatte Netto nach einem Rückruf von Mandeln initiiert sie sollen möglicherweise mit Salmonellen belastet sein. 

Glassplitter in Marmelade bei Aldi Nord - Fehler im Herstellungsprozess sorgen für Rückrufe

In der Lebensmittelproduktion kann es aufgrund von Fehlern in den Herstellungsprozessen immer wieder zu Fremdkörpern in den Produkten kommen -  wie beispielsweise Glas-, Aluminium- oder Plastik-Rückstände. Deshalb ist Aldi nicht der einzige Discounter, der immer mal wieder Waren aus dem Verkauf ziehen muss - auch wenn Rückrufe von Aldi oft viel Aufmerksamkeit bei Verbrauchern erregen.

Video: Aldi: Rückruf von beliebtem Tiefkühlprodukt - Gesundheitsgefahr

Bei einem Schilddrüsen-Medikament der Firma Hexal ist es jedoch vor kurzem zu einem besonders tragischen Herstellungs-Fehler gekommen. Wegen der Gefahr einer schädlichen Überdosierung wurde das Arzneimittel für eine Schilddrüsenerkrankung "unverzüglich vom Verkauf" gesperrt.