Bakterien-Fund

Rückruf beim Discounter: Salmonellen-Fund in Backzutat sorgt für Aufregung

In einer Packung mit gehackten Nüssen wurden Salmonellen nachgewiesen. Der Discounter informiert daher nun über einen Rückruf. Allerdings sind nicht alle Kunden betroffen.

Hamburg – Salmonellen sind Bakterien, die bei Verzehr eine fiese Erkrankung mit Durchfall, Bauchschmerzen, Erbrechen und leichtem Fieber auslösen können. Aufgrund von mangelnder Hygiene, unzureichender Erhitzung oder falscher Lagerung gelangen die Erreger auch immer wieder in Lebensmittel. In der Regel ist dann ein Rückruf die Folge. Im jüngsten Fall trifft es den Discounter Norma.

Lebensmittel-DiscounterNorma Lebensmittelfilialbetrieb Stiftung & Co. KG
HauptsitzFürth (Bayern)
Filialen1450

Rückruf beim Discounter: Salmonellen-Fund sorgt für Aufregung

Wie Norma mitteilt, hat ein Lieferant im Rahmen einer Qualitätskontrolle Salmonellen in einem Produkt entdeckt und den Discounter darüber informiert. Aus Gründen des vorbeugenden Verbraucherschutzes hat Norma umgehend reagiert und die Nüsse aus dem Verkauf genommen. Bei dem Rückruf geht es um folgendes Produkt:

  • Produkt: Zauberhaft Backen – Haselnusskerne gehackt
  • Hersteller: August Töpfer & Co. (GmbH & Co.) KG
  • Mindesthaltbarkeitsdatum: 11.06.2022
  • Losnummer: L50357
Norma ist von einem Rückruf betroffen. In gehackten Haselnüssen wurden Salmonellen entdeckt.

Aber aufgepasst: Im Rahmen des Rückrufs gibt es auch eine anscheinend gute Nachricht. Denn das betroffene Produkt wurde nicht deutschlandweit verkauft. Wie der Discounter angibt, seien nur die Norma-Filialen in Bayern und Baden-Württemberg betroffen. Alle anderen Kunden in Deutschland können also aufatmen.

Rückruf: Salmonellen-Fund bei Nuss-Produkt vom Discounter

Wie der Hersteller August Töpfer, ein Unternehmen mit Sitz in Hamburg, angibt, sei nur die genannte Charge von dem Rückruf betroffen. Andere gehackte Haselnüsse sowie weitere Produkte der August Töpfer GmbH können bedenkenlos verzehrt oder gekauft werden.

Da mit einer Salmonellen-Erkrankung allerdings nicht zu spaßen ist, bittet Norma seine Kunden, den Rückruf unbedingt ernst zu nehmen und die Haselnüsse auf keinen Fall zu verwenden. Wie bei Rückrufen üblich kann das Nuss-Produkt in allen Norma-Filialen zurückgegeben werden. Der Kaufpreis wird auch ohne Vorlage des Kassenbons erstattet.

Salmonellen-Gefahr bei Discounter-Produkt: Mit Erkrankung ist nicht zu spaßen

Aktuell werden auch zwei Süßigkeiten wegen Verdacht auf Salmonellen zurückgerufen. Das Problem mit den Bakterien ist, dass sich die ersten Symptome auch erst einige Tage nach dem Verzehr abzeichnen können. Kunden, die aktuell von einer Magen-Darm-Infektion betroffen sind, sollten daher einen Arzt aufsuchen und diesen auf eine mögliche Salmonellen-Infektion hinweisen.

Insbesondere Säuglinge, Kleinkinder, ältere Menschen und Personen mit geschwächtem Abwehrsystem können schwere Krankheitsverläufe entwickeln. Sie sollten – ebenso wie all diejenigen, bei denen die Symptome mach mehreren Tagen von selbst nicht abklingen – ebenfalls umgehend zum Arzt gehen.

Rubriklistenbild: © Ina Fassbender/AFP; Collage: RUHR24

Mehr zum Thema