Besonderheit bei der Rückgabe

Wurst-Rückruf: Gesundheitsgefahr wegen fataler Verwechslung droht

Würstchen-Fans aufgepasst: Aufgrund einer Verwechselung ist aktuell eine Wurst von einem Rückruf betroffen. Einige Kunden sollten vor dem Verzehr zweimal hinsehen.

Dortmund – Der Sommer ist zwar für dieses Jahr beendet, doch eine Wurst geht immer, oder? Bei einer Bratwurst sollten Kundinnen und Kunden allerdings genau hinsehen, sie ist von einem Rückruf betroffen und sollte nicht von jedem gegessen werden.

FirmaTofutown.com
VorfallRückruf
GrundFehlender Allergen-Hinweis

Rückruf von Würstchen: Verwechslung kann für einige Kunden zum Problem werden

Die Firma Tofutown.com GmbH informiert darüber, dass es bei dem Produkt „Viana Bio Real Jumbos“ zu einer Verwechselung gekommen ist. Die vegetarischen Würstchen wurden laut Hersteller fälschlicherweise als „Viana Bio Veggiefresh Bratwurst“ ausgezeichnet.

Das kann für manche Kunden und Kundinnen zum Problem werden, da die enthalten Allergene nicht identisch sind. Besonders Verbraucher und Verbraucherinnen, die unter einer Mandelallergie leiden, sollten aufpassen und die Würstchen nicht essen. Bei den Würsten mit der falschen Banderole ist Mandelmehl nicht ausgezeichnet und es fehlt der Hinweis auf enthaltene Schalenfrüchte.

Würstchen-Rückruf: Vegetarische Bratwurst falsch ausgezeichnet – Allergen-Hinweis fehlt

Konkret handelt es sich um dieses Produkt:

  • Viana Real Jumbos fälschlicherweise als Viana Veggiefresh Bratwurst ausgezeichnet
  • Mindesthaltbarkeitsdatum (MHD): 21.12.2021
Grund für den Rückruf: Die Viana Real Jumbos wurden fälschlicherweise als Viane Veggiefresh Bratwurst ausgezeichntet.

Das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit weist darauf hin, dass das Produkt in den Bundesländern Baden-Württemberg, Bayern, Berlin, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Rheinlandpfalz, Schleswig-Holstein und Thüringen vertrieben wurde. Allerdings können die vegetarischen Würstchen auch in diversen Online-Shops erworben werden.

Wurst-Rückruf: Kunden und Kundinnen können Würstchen zurücksenden

Kunden und Kundinnen, die mit Mandeln keine Probleme haben, können die Veggie-Würstchen übrigens problemlos verspeisen. Mandel-Allergiker hingegen sollten darauf verzichten und können das betroffene Produkt zurückgeben (weitere Rückrufe und Warnungen bei RUHR24).

Eigentlich ist es in solchen Fällen üblich, dass Kunden und Kundinnen zurückgerufene Waren dort zurückgeben können, wo sie das Produkt erworben haben – sprich in einem Supermarkt oder bei einem Händler, der den Artikel verkauft. Tofutown hingegen bittet Betroffene darum, sich im Fall eines Rückgabe-Wunsches direkt an den hauseigenen Kundenservice unter kundenservice@tofutown.com zu wenden. Dann könnten die Würstchen an den Hersteller zurückgesendet werden.

Auch bei Nestlé kam es bei einer beliebten Weihnachtssüßigkeit zu einer kritischen Verwechslung und zu einem Rückruf. Das Produkt wurde fälschlicherweise mit dem Glutenfrei-Logo bedruckt. Allerdings sollten Kunden und Kundinnen mit einer Glutenunverträglichkeit dennoch auf den Verzehr verzichten.

Rubriklistenbild: © Hendrik Schmidt/dpa; Collage: RUHR24

Mehr zum Thema