Fahrräder besser nicht nutzen

Rückruf von E-Bikes: ADAC warnt vor Verletzungsgefahr

Rückruf von E-Bikes: ADAC warnt vor Verletzungsgefahr bei bekannten Marken.
+
Rückruf von E-Bikes: ADAC warnt vor Verletzungsgefahr bei bekannten Marken.

Achtung E-Biker: Bestimmte E-Bikes bekannter Hersteller sollten nach einer Warnung des ADAC nicht mehr genutzt werden. Es drohen Verletzungen.

Dortmund - In der Fahrradbranche gibt es derzeit einen Rückruf einiger E-Bike-Modelle der Hersteller Kettler und Hercules. Auslöser der Rückruf-Aktion ist ein Test, den der ADAC mit den elektrisch betriebenen Fahrrädern durchgeführt hat. Für Fahrradfahrer bestehe laut dem Automobil-Club Verletzungsgefahr.

Verkehrsclub

ADAC

Hauptstandort

München

Mitglieder

21.205.353 (Ende 2019)

Gründer

Hans Cartographer

Rückruf von E-Bikes: Modelle der Marken Kettler und Hercules sind betroffen

In einer aktuellen Pressemitteilung weist der ADAC darauf hin, dass sowohl der E-Bike-Hersteller Kettler Alu Rad GmbH sowie die Hercules GmbH insgesamt fünf Modelle ihrer E-Bikes in die Werkstätten zurückrufen.

"Im Zuge des ADAC Tests zu Urban E-Bikes war an einem Produkt von Kettler während des Einstellens unvermittelt die Gabel gebrochen", heißt es vonseiten des Automobil-Clubs. In der Folge könnte sich ein Teil der Vorderradgabel vom Fahrrad lösen. Passiert dies während der Fahrt, besteht für E-Bike-Fahrer die Gefahr, zu stürzen – Verletzungen sind möglich.

Rückruf von E-Bikes: ADAC warnt vor Verletzungsgefahr bei Rädern von Kettler und Hercules

Folgende E-Bike-Modelle, von denen mehr als 600 Fahrräder sowohl deutschlandweit als auch in Belgien, den Niederlanden, Österreich und der Schweiz verkauft wurden, sind von dem Rückruf betroffen:

  • Kettler: E Street Beltdrive, E Beltdrive, E Comp Street und E Comp
  • Hercules: Tessano F8 Lite
Dieses E-Bike ist eines von fünf Modellen, die aktuell von dem Rückruf betroffen sind.

Alle E-Bikes der beiden Marken haben laut Angaben des ADAC die fragliche Vorderradgabel verbaut. (Weitere aktuelle Rückrufe auf RUHR24.de)

Rückruf von E-Bikes: Hersteller Kettler und Hercules bieten kostenlosen Austausch an

Der ADAC empfiehlt den Besitzern betroffener Modelle, das Fahrrad bis zur Behebung des Mangels nicht zu benutzen und den Händler bezüglich des Austausches der Vorderradgabel zu kontaktieren. Die Hersteller Kettler und Hercules bieten ihren Kunden laut Angaben des Automobil-Clubs nun den kostenlosen Austausch der Gabeln an.

Auch Dr. Reinhard Kolke, Leiter Test und Technik beim ADAC weist noch einmal darauf hin, wie wichtig es ist, dass Besitzer jetzt reagieren und besser auf Nummer sicher gehen soll: "Ein Gabelbruch während der Fahrt kann schwerwiegende Folgen haben. Dass der ADAC dieses Sicherheitsrisiko bei den betroffenen E-Bike-Modellen entdeckt hat, unterstreicht die Bedeutung unserer Produkttests auch abseits des Autos."