Produktrückruf bei Drogerie 

Rossmann: Produktrückruf in der Drogerie - Sehstörungen sind möglich

+
Rossmann hat einen Rückruf publik gemacht.

Rossmann ruft ein Frühstücks-Produkt zurück. Der Verzehr könnte Sehstörungen hervorrufen. Die Drogerie warnt ihre Kunden. 

  • Grund für den Rückruf ist ein Inhaltsstoff, der gar nicht enthalten sein dürfte.
  • Er führt zu gesundheitlichen Beeinträchtigungen und im schlimmsten Fall sogar zu Herzklopfen.
  • Rossmann appelliert an seine Kunden, das betroffene Produkt in die Filialen zu bringen.

Dortmund - Kaum ein Tag vergeht ohne Rückruf. Diesmal trifft es die Drogerie-Kette Rossmann, die aus Sicherheitsgründen eines ihrer Frühstücks-Produkte zurückruft. Es besteht Gesundheitsgefahr.

Rückruf bei Rossmann: Frühstücks-Müsli betroffen

Von dem Rückruf betroffen sind alle Packungen der enerBIO Soja Flocken (EAN 4305615663890) mit den Mindesthaltbarkeitsdaten (MHD) 12.06.2020, 30.07.2020 und 07.10.2020. Wie Rossmann auf seiner offiziellen Website an seine Kunden appelliert, sollte das Produkt auf gar keinen Fall mehr verwendet werden.

Wer die Flocken zu Hause hat, sollte sie umgehend in die Filialen zurückbringen. Der Kaufpreis wird laut Angaben des Unternehmens erstattet. Wer sich unsicher ist, ob er die betroffenen Soja Flocken zu Hause hat, findet das anhand des Mindesthaltbarkeitsdatums raus. Es ist auf der Rückseite des Artikels zu finden. 

Rückruf bei Rossmann: Soja Flocken enthalten Tropanalkaloide

Grund für den Rückruf ist ein gesundheitsgefährdender Stoff, der sich in den Soja Flocken befinden könnte. Wie Rossmann mitteilt, wurden im Rahmen einer Eigenkontrolle in dem Produkt Tropanalkaloide nachgewiesen. 

Tropanalkaloide sind natürliche Inhaltsstoffe bestimmter Pflanzen wie z.B. Bilsenkraut, Stechapfel und Tollkirsche. Bei der Soja-Ernte könnten diese sogenannten "Beikräuter" versehentlich beigemischt worden sein. 

Rückruf bei Rossmann: Tropanalkaloide rufen rauschähnlichen Zustand hervor

Der Stoff kann beim Menschen zu vorübergehenden gesundheitlichen Beeinträchtigungen führen. Das können zum Beispiel Sehstörungen, erweiterte Pupillen, Mundtrockenheit oder Müdigkeit sein. Ein "rauschähnlicher" Zustand ist daher nicht ausgeschlossen.

In höheren Mengen, so teilt es das Verbraucherportal "produktrueckrufe.de" auf Twitter mit, können Tropanalkaloide sogar zu Herzklopfen, Benommenheit und Halluzinationen führen. Gefahr für die Kunden kann derzeit auch bei einem Produkt von Søstrene Grene nicht ausgeschlossen werden - hier gibt es ebenfalls einen Rückruf. 

Rossmann entschuldigt sich für Rückruf von Soja Flocken

Auf seiner Website bedauert Rossmann den Rückruf der Soja Flocken. Betont aber auch, dass die Sicherheit von Kunden an erster Stelle stünde. Aus diesem Grund können die Soja Flocken nicht im Umlauf bleiben.

Weitere Informationen erhalten Kunden beim Kundenservice der Drogerie. Er ist telefonisch unter 0800/7677 6266 von Montag bis Freitag von 9 bis 18 Uhr erreichbar.

Rückruf bei Knorr und nicht veganes Gericht sorgt bei Ikea für Ärger

Rossmann ist nicht das einzige Unternehmen, das derzeit Produkte zurückruft. Auch bei Aldi Nord und dem Drogeriemarkt dm gab es einen Rückruf. Ein Produkt für Babys könnte Entzündungen begünstigen und wird daher zurückgerufen. Ebenso wie bei der Drogerie-Kette Müller. Dort sorgen mit Bakterien verunreinigte Reinigungstücher für Furore.

Und bei Knorr gibt es einen Rückruf, weil die Verpackung eines Instant-Gerichts fehlerhaft deklariert ist. Es ist damit nicht mehr vegan, sondern nur noch vegetarisch. Einen ähnlichen Fall gibt es auch bei Ikea - der Möbel-Gigant hat ein vermeintlich veganes Gericht auf den Markt gebracht. Doch jetzt kam heraus: Es ist gar nicht vegan!

Ihrem Ärger machen die Kunden jetzt in den sozialen Medien Luft. Manche drohen sogar an, künftig nicht mehr bei Ikea einkaufen zu wollen.

Mehr zum Thema