Vergiftungserscheinungen möglich

Rhabarber schälen, oder nicht? Zu viel Oxalsäure kann schädlich sein

Eine Person schält Rhabarberstangen.
+
Viele schälen Rhabarber vor der Weiterverarbeitung, aber muss das sein? (Symbolbild)

Kuchen, Süßspeisen oder Sirup: Rhabarber ist wieder in aller Munde. Viele schälen das Stangengemüse. Aber muss das sein? Gesünder ist es allemal.

München – Es ist wieder Rhabarberzeit: Fans freuen sich. Denn mit dem Stangengemüse mit dem charakteristischen Geschmack kann man viel in der Küche zaubern. Die meisten verwenden es, um daraus Kuchen, Gebäck und Süßspeisen zu machen. Diesen gibt der Rhabarber mit seinem süß-säuerlichen Aroma eine besondere Note. Eine goldene Faustregel ist dabei, die rötlichen Stangen vor der Zubereitung zu schälen. Aber warum? Was ist, wenn man so großen Appetit hat und einfach mal ins rohe knackige Gewächs beißen möchte? Ist das giftig?
24garten weiß, warum Sie Rhabarber besser schälen sollten.

Grundsätzlich kann man Rhabarber roh in kleinen Mengen verzehren, ratsam ist das aber nicht. Schließlich sind die Stangen sehr faserig und hart, was beim Kauen nur stören könnte. Zudem enthält er viel Oxalsäure. Das Knöterichgewächs schmeckt daher verarbeitet besser und ist geschält auch leichter zuzubereiten. Ob Rhabarbercrumble, Rhabarbersirup oder Kompott – die Nutzpflanze lässt sich auch im eigenen Garten kultivieren und dann nach der Ernte in der Küche gleich weiterverarbeiten.