Sankt Martin trotz Corona

Rezept: Stutenkerl und Martinsbrezel backen – so klappt es ganz einfach

Zum Stutenkerl gehört die Pfeife. Foto: Malin Annika Miechowski/RUHR24
+
Zum Stutenkerl gehört die Pfeife. Foto: Malin Annika Miechowski/ Dortmund24

Der Sankt-Martins-Umzug kann in diesem Jahr nicht stattfinden. Selbstgemachter Stutenkerl und Martinsbrezel schmecken mit diesem Rezept aber auch so.

Deutschland – Leuchtende Laternen, Kinderpunsch oder Kakao und traditionelles Martinsgebäck: So kennen und lieben viele Kinder den Sankt-Martins-Umzug. In diesem Jahr müssen die Touren wegen des Coronavirus allerdings ausfallen. Ein wenig feiern kann man trotzdem.

Stutenkerle und Martinsbrezel selber machen: feierliche Stimmung trotz Corona

Denn auch ohne Laternenumzug kann man zu Hause eine tolle Stimmung erzeugen und den Sankt-Martins-Tag gerade für Kinder zum Erlebnis werden lassen. Wie wäre es mit gemeinsamen Backen von Martinsbrezeln oder dem berühmten Stutenkerl? Das Beste: für beide Naschereien bietet sich laut Lidl das gleiche Grundrezept an.

Für acht Brezeln beziehungsweise vier Stutenkerle, die auch Weckmänner genannt werden, braucht man:

  • 250 Milliliter Milch
  • 600 Gramm Mehl
  • 125 Gramm Zucker
  • ein halbes Stück Hefe
  • 100 Gramm Butter
  • 1 Ei
  • wahlweise 30 Gramm Rosinen für die Stutenkerle

Rezept für Stutenkerl und Martinsbrezel: So geht‘s

Auch die richtigen Küchenutensilien sind vonnöten. Für das Rezept sollte man eine große Schüssel, einen kleinen Topf und ein Backblech mit Backpapier bereithalten. Auch Rührbesen, Löffel oder andere Rühr-Utensilien werden benötigt.

Im ersten Schritt werden von der Milch zwei Esslöffel entnommen, diese werden später zum Einpinseln der Stutenkerle beziehungsweise Martinsbrezeln gebraucht. Die restliche Milch wird in einem Topf erwähnt, bis sie lauwarm ist.

Anschließend wird die Hefe zerbröckelt und zusammen mit zwei Esslöffeln Zucker in der lauwarmen Milch aufgelöst. Der Topf kann dann von der Herdplatte genommen und etwa 15 Minuten lang zugedeckt gehen gelassen werden.

Stutenkerle und Martinsbrezel mit Hefe backen: So klappt es Schritt für Schritt

Währenddessen kann man in einer Schüssel Mehl, Salz, Butter (am besten in Flöckchen geschnitten) und den übrigen Zucker vermischen. Wenn eine einheitliche Masse entstanden ist, kommt noch das Ei sowie das Hefe-Milch-Gemisch hinzu.

Das Ganze muss dann noch einmal zu einem glatten Teig verknetet werden und an einem warmen Ort etwa eine Stunde ruhen gelassen werden. Die Menge sollte sich innerhalb dieser Zeit ungefähr verdoppeln, damit leckere Stutenkerle und Martinsbrezeln geformt werden können.

Rezept: So gelingen Stutenkerle und Martinsbrezeln mit den gleichen Zutaten

Doch bevor er weiter verarbeitet wird, sollte der Teig noch einmal durchgeknetet werden. Anschließend eignet sich eine bemehlte Oberfläche zum Ausbreiten. Für Martinsbrezeln wird der Teig nun in acht und für Stutenkerle in vier gleiche Portionen geteilt.

Für die Stutenkerle wird noch je ein Viertel der Portionen abgetrennt und zu Kugeln beziehungsweise Teig-Gliedmaßen geformt. Der Rest der Portion bildet den Körper. Für die Brezeln werden die Portionen zu etwa 60 Zentimeter langen Strängen gerollt (mehr Tipps und Ratgeber auf RUHR24.de)

Letzter Schritt für Stutenkerle und Martinsbrezeln

Wenn die Backwerke fertig geformt auf einem Backblech platziert wurden, werden sie noch mit der übrigen Milch bepinselt. Bei den traditionellen Stutenkerlen kommen Rosinen als Augen, Nase und Mund zum Einsatz. Wer lieber experimentiert kann auch zu Schoko-Drops oder Schokolinsen greifen. Die Martinsbrezeln werden dagegen mit Hagelzucker bestreut.

Anschließend geht das Martinsgebäck bei 180 °C Umluft in den Ofen. Bei den Stutenkerlen dauert es etwa 25 bis 30 Minuten, bei den Brezeln nur 20 bis 25 Minuten.

Laternen bewundern und präsentieren geht übrigens auch ohne klassischen Sankt-Martins-Umzug: Die Aktion „Laternenfenster“ ruft dazu auf, die gebastelten Laternen einfach im eigenen Fenster aufzuhängen oder aufzustellen. So können Kinder sich trotzdem an ihnen erfreuen. Kitas und Schulen können trotz Corona-Auflagen aber auch einen privaten Umzug auf dem eigenen Gelände durchführen (Stand: 9. November).