Vorsicht geboten

Rewe-Rückruf: Manche Betroffene sollten auch ohne Symptome den Arzt aufsuchen

Bei Rewe kommt es zu einem Rückruf von Schinken. Verbrauchern wird von dem Verzehr des Produkts abgeraten.

Dortmund – Fleisch-Fans sollten beim Zubereiten ihres Butterbrots die Augen offen halten. Denn ein beliebter Aufschnitt ist nun von einem Rückruf betroffen. Der Verzehr kann erhebliche gesundheitliche Folgen nach sich ziehen.

LebensmitteleinzelhändlerRewe
Gründung1927
SitzKöln

Wurst-Rückruf bei Rewe: Hersteller warnt vor Gesundheitsrisiken nach Verzehr

Erst kürzlich kam es zu einem Wurst-Rückruf in zahlreichen Rewe-Filialen. Nun wird erneut ein beliebtes Frühstücksprodukt zurückgerufen. Konkret handelt es sich bei dem Rückruf um den Wilhelm Brandenburg Farmer-Schinken. Dieser ist ebenfalls bei Rewe erhältlich, wie das Portal lebensmittelwarnung.de berichtet.

Betroffen sind allerdings nicht alle Produkte, sondern nur diejenigen mit einem bestimmten Mindesthaltbarkeitsdatum. Folgender Schinken sollte deshalb nicht verzehrt werden:

  • Produktbezeichnung: Wilhelm Brandenburg Farmer-Schinken, gekochter Hinterschinken, geräuchert
  • Verpackungseinheit: 100 Gramm
  • Mindesthaltbarkeitsdatum: 31.07.2022
  • Charge: 0009532970

Neben NRW sind auch noch zahlreiche andere Bundesländer von dem Rückruf betroffen. So sollten Verbraucher aus Brandenburg, Bremen, Hessen, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen ebenfalls auf den Genuss des betroffenen Farmer-Schinkens verzichten.

Denn in einer Packung wurde laut Pressemeldung des Herstellers Listerien nachgewiesen. Bei einem Verzehr kann es dadurch zu einer sogenannten Listerien-Erkrankung kommen.

Wurst-Rückruf bei Rewe: Diese Symptome können nach dem Verzehr auftreten

Verbraucher müssen bei einer solchen Erkrankung mit Symptomen wie Durchfall und Fieber rechnen. Insbesondere Schwangere, Senioren und Menschen mit geschwächtem Immunsystem können durch den Konsum schwerere Krankheitsverläufe entwickeln, heißt es weiter. Nach Angaben des Robert Koch-Instituts äußern sich die ersten Symptome meist innerhalb von 14 Tagen nach der Infektion.

Kunden, welche das Lebensmittel zu sich genommen haben und Symptome entwickeln, sollten sich vorsichtshalber in Behandlung begeben. Schwangere hingegen sollten sich auch ohne Symptome an einen Arzt wenden und sich beraten lassen.

Wurst-Rückruf bei Rewe: So erhalten Verbraucher ihr Geld zurück

Mittlerweile hat das Unternehmen die vom Rückruf betroffenen Artikel aus dem Verkauf nehmen lassen. Verbraucher, die den Schinken bereits zu Hause haben, können ihn in einer der Rewe-Filialen zurückbringen und erhalten ihr Geld auch ohne Vorzeigen des Kassenbons zurück.

Der Farmer-Schinken von Rewe ist von einem Rückruf betroffen.

Für Verbraucherfragen sei das Unternehmen außerdem von montags bis freitags von 8 bis 17 Uhr und samstags zwischen 9 und 15 Uhr unter der Nummer 069/420 982 9911 erreichbar. Auch per Mail könne das Unternehmen unter der E-Mail-Adresse qualitaetsmetzgerei.w.brandenburg@rewe-group.com erreicht werden.

Rubriklistenbild: © Rolf Vennenbernd/dpa

Mehr zum Thema