Gefahr für Allergiker

Rewe startet Rückruf von Getränk - allergischer Schock ist möglich

+
Die Firma Frank Juice informiert aktuell über einen Rückruf - das Produkt wird unter anderem bei Rewe verkauft.

Bei der Supermarkt-Kette Rewe gibt es aktuell einen Rückruf. Ein Getränk ist nicht richtig etikettiert, damit droht Allergikern ein allergischer Schock.

  • Kunden von Rewe und Kaufland werden derzeit über einen Rückruf informiert.
  • Betroffen ist ein Produkt der Firma Frank Juice GmbH.
  • In einer Smoothie-Sorte sind Allergene nicht richtig gekennzeichnet.

München/NRW - Wer sich beim Einkauf im Supermarkt für die Inhaltsstoffe der angebotenen Lebensmittel interessiert, findet diese in der Regel auf den Etiketten der jeweiligen Produkte. Immer wieder kommt es dort jedoch zu fehlerhaften Angaben. Das geschah nun auch bei einem Smoothie, der unter anderem beiRewe und Kaufland verkauft wird, berichtet RUHR24.de.*

Rewe

Sitz

Köln, Deutschland

Rechtsform

GmbH

Mitarbeiterzahl

circa 140.000

Gründung

1927

Tochterunternehmen

Bugatti, Derpart, MEHR

Dachorganisation

Rewe Group

Rückruf von Smoothie "Frank Juice Grün" - Produkt gibt es bei Rewe und Kaufland

Die Firma Frank Juice GmbH mit Sitz in München informiert die Kunden von Rewe und Kaufland deshalb aktuell über den Rückruf eines ihrer Produkte. Konkret handelt es sich laut den Angaben des Herstellers um den Smoothie "Frank Juice Grün" in der 330ml-Flasche.

Der Verzehr berge vor allem für Allergiker Gefahr, teilt das Münchner Unternehmen mit. Denn auf dem Saftgetränk entspräche der Produktinhalt nicht den Angaben im Zutatenverzeichnis, heißt es beim Verbraucherportal produktwarnung.eu. Gehen sei das "durch eine teilweise Verwechslung der Etiketten" einiger Chargen.

Rückruf bei Rewe und Kaufland: Angaben auf Smoothie sind falsch

Von dem Rückruf bei Rewe und Kaufland sei allerdings nur der Smoothie "Frank Juice Grün" mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum (MHD) 04.07.2020 betroffen. Dieses ist für Kunden am Flaschenhals des Produkts ersichtlich (mehr Service-Artikel bei RUHR24.de)*.

Die Firma Frank Juice aus München ruft derzeit diesen Smoothie zurück.

Folgende Angaben sind falsch deklariert:

  • Die Zutaten Sellerie, Petersilie und Grünkohl sind im Produkt vorhanden aber nicht im Zutatenverzeichnis vermerkt; sie sind allerdings deutlich auf der Schauseite des Etiketts aufgeführt.
  • Die Zutat Zitronensaft ist in der Deklaration vermerkt, aber nicht im Produkt vorhanden.

Rückruf bei Rewe und Kaufland: Es besteht Gefahr für Allergiker

Wie die Frank Juice GmbH mitteilt, sollten Personen mit einer Sellerie-Allergie den Rückruf bei Rewe und Kaufland unbedingt beachten und den grünen Smoothie unter keinen Umständen konsumieren. Eine allergische Reaktion könnte durch den Verzehr des Produkts hervorgerufen werden.

Erst vor Kurzem hatte Rewe bereits vor einem beliebten Produkt gewarnt.* Auch hier bestand Gefahr für Allergiker. Bei der Herstellung eines Bio-Gemüseaufstrichs wurden ebenfalls die falschen Etiketten verwendet. Bei dem Rückruf mussten vor allem Personen aufpassen, die allergisch auf Sesam reagieren.

Rückruf sollte dringend beachtet werden: Verzehr von Smoothie könnte schlimme Folgen haben

Das Ausmaß einer allergischen Reaktion kann je nach Allergie stark variieren. Nahrungsmittelallergien äußern sich meistens in Reaktionen der Schleimhäute, zum Beispiel in Form von Schleimhautschwellungen im gesamten Mund-, Nasen- und Rachenraum sowie dem Anschwellen der Zunge.

Video: Rewe mit Rückruf! Achtung: Es besteht Verletzungsgefahr

Manche Allergiker empfinden außerdem Übelkeit oder leiden unter Durchfall. Nahrungsmittelallergien können aber auch zu einer Verengung der Bronchien oder einer Reaktion der Haut führen. Im Extremfall kann es zu einem anaphylaktischen Schock kommen - und der kann lebensbedrohlich sein.

Weiterer Rückruf bei Rewe: Plastikteilchen in Schokolade

Enorme Gesundheitsgefahr bestand auch bei einem Produkt, das Rewe ebenfalls kürzlich aus dem Verkauf nehmen musste. Von dem Rückruf war eine Schokolade der Eigenmarke Ja! betroffen.* Der Hersteller konnte nicht ausschließen, dass sich Plastikteilchen in der Süßware befanden. likri

*RUHR24.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Mehr zum Thema