Supermarkt-Gruppe betroffen

Rückruf bei Rewe: Warnung an Kunden in Deutschland - Snack mit Schimmel verunreinigt

Ein Hersteller ruft aktuell getrocknete Früchte zurück. Es wurde darin ein Schimmelpilzgift nachgewiesen, das für Verbraucher gesundheitsgefährdend ist.

NRW – Die Firma Eurogroup Deutschland GmbH ruft das Trockenobst aus Gründen des vorbeugenden Verbraucherschutzes zurück. Das Produkt war in Filialen der REWE-Group im Handel. Welche Geschäfte genau betroffen sind, darüber werden keine Angaben gemacht. Zur REWE-Group gehört aber grundsätzlich auch Penny.

REWE-Group Unternehmensgruppe
Hauptsitz Köln, NRW
Umsatz 57,8 Milliarden
Tochtergesellschaften Rewe, Penny-Markt, Boom Baumärkte, Lekkerland und mehr

Rückruf von getrockneten Früchten – gefährliches Schimmelpilzgift nachgewiesen

Bei den vom Rückruf betroffenen Trockenfrüchten wurde ein erhöhter Gehalt an Ochratoxin A (OTA) gefunden. OTA ist ein Mykotoxin (Schimmelpilzgift). Diese Toxine können schon in kleinen Mengen gesundheitsschädlich sein. Kunden sollten das Produkt daher nicht mehr essen.

Schimmelpilzgifte können sich zum Beispiel durch falsche Lagerung bilden. Ochratoxin findet man dann unter anderem bei Nüssen, Weizen, Mais, einigen Gewürzen oder eben getrockneten Früchten. Erst vor Kurzem gab es auch bei Aldi Süd einen Rückruf von Trockenobst. (Alle Rückrufe und Warnungen bei RUHR24.de.)

Krebserzeugend, nieren- und erbgutschädigend – Gesundheitsgefahr durch OTA

Ochratoxin A kann die Gesundheit von sowohl Menschen als auch Tieren schädigen. Die Bayerische Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit weist darauf hin, dass bei Schimmelpilzgiften sowohl akute als auch chronische Schäden möglich sind.

OTA kann laut Behörde die folgenden Auswirkungen auf die Gesundheit haben:

  • Schädigung der Nieren,
  • Schädigung des Immunsystems,
  • Schädigung des Erbgutes,
  • fruchtschädigend (Entwicklungsstörungen des zentralen Nervensystems),
  • möglicherweise krebserzeugend.

Ebenso wie die meisten Mykotoxine bleibt auch OTA beim Erhitzen größtenteils erhalten. Mit dem Schimmelpilzgift verunreinigte Lebensmittel sollten daher auch nach dem Kochen oder Backen nicht verzehrt werden. 

Rückruf von Trockenfrüchten bei der REWE-Group – dieses Produkt ist betroffen

Bei dem aktuell betroffenen Trockenobst handelt es sich um das Produkt „Leckere, Feigen getrocknet, 250g“. Zurückgerufen wird nur Ware mi dem Mindesthaltbarkeitsdatum 16.04.2021. Die Charge ist die folgende: OA350020356/2 – 11 – 443.

Mindesthaltbarkeitsdatum und Chargennummer finden Kunden neben dem EAN-Strichcode des Produktes. Andere Chargen oder andere Produkte sind laut Eurogroup nicht von dem Rückruf betroffen.

Vom Rückruf betroffen – getrocknete Feigen

Rückruf von getrockneten Feigen – wichtige Infos für Verbraucher

 In ihrem Rückruf rät die Firma Eurogroup Deutschland GmbH vom Verzehr „dringend“ ab. Die betroffene Ware wurde nach Angaben des Unternehmens aus Langenfeld unmittelbar aus dem Handel genommen.

Vom Rückruf betroffene Kunden können die Feigen in den Läden zurückgeben. Der Kaufpreis wird auch ohne Kassenbon erstattet. Verbraucherfragen beantwortet die Eurogroup werktags von 8 Uhr bis 18 Uhr unter der E-Mail-Adresse: qs@eurogroupde.eu

Rubriklistenbild: © Roland Weihrauch/dpa, Eurogroup GmbH; Collage: RUHR24

Mehr zum Thema