Nicht mehr essen!

Rewe-Rückruf: Gefährlicher Produkt-Fehler kann innere Blutungen auslösen

Die Supermarktkette Rewe ruft aktuell ein beliebtes Produkt zurück. Für Kunden besteht Verletzungsgefahr bei Verzehr.

Deutschland – Großer Rückruf im Supermarkt: Wie Rewe mitteilt, wurden in einer Glaskonserve mit Oliven Scherben gefunden. Das Lebensmittel sollte auf keinen Fall mehr gegessen werden, denn Kunden können sich im schlimmsten Fall bei Verzehr innere Verletzungen zufügen (weitere Rückrufe und Warnungen auf RUHR24).

ReweLebensmitteleinzelhändler
SitzKöln (NRW)
Gründung1927

Rückruf bei Rewe – große Glasscherben in Oliven-Gläsern gefunden

Laut Mitteilung des Einzelhändlers könne nicht ausgeschlossen werden, dass die betroffenen Gläser, „größere Glasscherben enthalten“. Für Kunden, die die Oliven gekauft haben, kann das gefährlich sein.

Denn solche Scherben in Lebensmitteln können zu Verletzungen in Mund- und Rachenraum führen. Im schlimmsten Fall können durch Verschlucken auch weitere innere Verletzungen verursacht werden, doch das ist eher eine Seltenheit. Bei ersten Anzeichen ist Folgendes zu tun:

  • Ruhe bewahren und überprüfen, ob Schmerzen auftreten.
  • Splitter im Mundraum sofort entfernen.
  • Bei Erstickungszeichen oder starken Schmerzen im Mund- und Rachenraum sowie in der Speiseröhre einen Notarzt rufen und andere Menschen in der Nähe über den Vorfall informieren.

Rewe-Rückruf – diese Oliven sind verunreinigt

Konkret ist von dem Rückruf folgendes Produkt betroffen:

  • Produkt: Ibero Grüne Hojiblanca Oliven in Scheiben
  • Füllmenge: 230g
  • Abtropfgewicht: 105g
  • GTIN: 4013200555320
  • Mindesthaltbarkeitsdaten: 05.06.2023, 01.08.2023, 05.08.2023 und 10.08.2023
Rückruf: Ibero Grüne Hojiblanca Oliven in Scheiben

Wie Rewe erklärt, seien weitere Mindesthaltbarkeitsdaten oder andere Produkte der Marke Ibero nicht von dem Rückruf betroffen.

Rückruf von Oliven bei Rewe – wichtige Kundeninfos

Die entsprechenden Oliven-Gläser können in sämtlichen Rewe-Filialen zurückgegeben werden. Der Kaufpreis wird erstattet.

Alternativ können sich betroffene Kunden auch direkt an Rila Feinkost-Importe GmbH & Co.KG wenden. Eine Telefonnummer oder E-Mail-Adresse teilt die Firma in der Pressemitteilung leider nicht mit. Auf der Rila-Webseite gibt es aber ein Kontakt-Formular.

Rückrufe wegen Splittern in Lebensmitteln – immer wieder ein Problem

Dass Lebensmittel wegen Verunreinigungen mit Holz-, Glas- oder Kunststoff-Stücken zurückgerufen werden müssen, kommt immer wieder vor. So warnte Rewe im Oktober 2021 bereits vor Splittern in einer Obstkonserve der Eigenmarke Ja!. Auch ein Beeren-Mix wird zurückgerufen, der ebenfalls Glassplitter enthält. Im Juli warnte auch der Discounter-Riese Aldi vor Glassplittern – betroffen war ein Dip.

Problematisch sind solche Verunreinigungen insbesondere dann, wenn es sich wie im vorliegenden Fall oder im Falle der Rewe-Obstkonserve um Produkte mit langer Haltbarkeit handelt. Denn diese landen oftmals mehrere Monate im Vorratsschrank. Wer die Oliven beispielsweise erst zum Mindesthaltbarkeitsdatum im Jahr 2023 öffnet, wird keine aktuelle Warnung mehr bei Rewe finden. Die Gläser sollten daher am besten direkt entsorgt bzw. zurückgegeben werden.

Rubriklistenbild: © Roland Weihrauch/dpa/picture alliance; Collage: RUHR24

Mehr zum Thema