Produkte verschwinden

Leere Regale bei Rewe: Hinweis auf Zettel erklärt Kunden den Grund

Rewe verkauft weniger Markenprodukte wie Kellogg’s und Mars wegen Preiserhöhungen der Hersteller. Kunden sollen stattdessen Alternativen der Eigenmarkte Ja kaufen.

Dortmund – Wegen Verhandlungen um Preiserhöhungen verliert Rewe immer mehr Markenprodukte aus den Regalen. Hersteller wie Mars und Kellogg‘s haben ihre Lieferungen eingestellt. Die Lücken im Sortiment füllt Rewe mit Produkten der Eigenmarke Ja, die den Originalen nachempfunden sind.

LebensmitteleinzelhändlerRewe
Gründung1927
SitzKöln
Mitarbeitende140.000

Verhandlungen um Preise zwischen Rewe und Marken: Streit um Erhöhungen

Verhandlungen über Preise zwischen Herstellern und Supermärkten sind nichts Neues. Regelmäßig geht es darum, zu welchen Preisen Rewe, Aldi, Lidl und Co Produkte von den Marken beziehen. Das Druckmittel der Hersteller: Wenn die Preiserhöhungen nicht angenommen werden, stellen sie ihre Lieferungen ein.

Aber Rewe macht das nur bis zu einem bestimmten Punkt mit und sträubt sich gegen manche Preiserhöhungen. Markenartikel seien weiterhin ein wichtiger Bestandteil des Sortiments – „aber nicht um jeden Preis“, so der Händler gegenüber der Lebensmittelzeitung.

Mehrere Marken werden deshalb aus den Regalen der Filialen verschwinden. Zuletzt wurde bekannt, dass Kellogg‘s Cerealien bei Rewe aussortiert werden. Zuvor hat die Supermarkt-Kette die Preisforderungen der Firma Mars abgelehnt.

Markenprodukte von Kellogg‘s und Mars werden nicht mehr bei Rewe verkauft

Man hätte sich trotz „langer und intensiver Verhandlungen“ nicht auf einen „angemessenen Einkaufspreis“ verständigen können, heißt es von Rewe. Daraufhin habe Mars die Belieferung eingestellt. Deshalb sind Markensüßigkeiten wie Snickers, Mars, Twix, M&Ms und Tiernahrung wie Whiskas aus dem Supermarkt-Sortiment geflogen.

Rewe will Kundinnen und Kunden statt der Markenprodukte jetzt eine günstigere Alternativen liefern. Damit die Regale nicht leer bleiben, hat die Supermarkt-Kette eine Strategie mit ihrer Eigenmarke Ja entwickelt. Die soll ähnliche Produkte wie die verbannten Markenprodukte bieten. So wurden Cornflakes ins Ja-Sortiment aufgenommen, die einigen Sorten der Kellogg‘s-Originale nachempfunden sind.

Alternativen zu Markenprodukten: Rewe fährt Strategie mit Eigenmarke Ja

Rewe macht seit Neustem sogar durch Schilder an den Regalen auf das umgestellte Sortiment aufmerksam. Darauf steht, dass die Kette die angesprochenen Süßigkeiten von Mars gerne weiterhin zu einem günstigen Preisen angeboten hätte. Weil das aber nicht mehr möglich sei, seien Kundinnen und Kunden dazu aufgerufen, doch die Alternativen von Ja zu probieren.

Diese Zettel mit Hinweisen zu fehlenden Markenprodukten von Mars finden sich in einigen Rewe-Filialen.

Auch hier hat das Handelsunternehmen passende Eigenmarkenprodukte entwickelt – und profitiert bereits jetzt von den aufgekündigten Lieferungen. Rewe berichtet gegenüber der Lebensmittelzeitung, dass die Eigenmarken zuletzt „zum Teil im zweistelligen Prozentbereich zulegen“ konnten.

Rubriklistenbild: © Kay-Helge Hercher/Imago; Michael Gstettenbauer/Imago; Collage: Sabrina Wagner/RUHR24

Mehr zum Thema