Für Obst und Gemüse

Rewe und Penny starten Gratis-Aktion und verschenken Produkt 14 Millionen Mal

Rewe, Penny und Nahkauf machen seit dem 1. August beim Einkaufen Geschenke. Genauer gesagt so lange, wie der Vorrat reicht. Der ist aber gewaltig.

Köln – Für viele Menschen ist beim Einkaufen von losem Obst und Gemüse im Supermarkt noch immer der klassische Knotenbeutel das Mittel der Wahl. Der dünne Plastikbeutel hängt meist an einer Rolle zum Abreißen in den entsprechenden Abteilungen und kostet auch nichts.

Kein Wunder also, dass die meisten Kunden immer noch gerne zu den Beuteln greifen. Beim Auspacken zu Hause finden diese Knotenbeutel in vielen Haushalten aber sofort den Weg in die Plastiktonne.

Ressourcen schonen geht anders, das meint auch die Supermarktkette Rewe. Daher will Rewe gemeinsam mit den Tochterunternehmen Penny und Nahkauf jetzt einen echten Anreiz bieten, um beim Kauf von losem Obst und Gemüse auf die Knotenbeutel zu verzichten, berichtet 24RHEIN.

Rewe verschenkt Frischenetze – Aktion gegen Plastikmüll seit 1. August

Rewe, Penny und Nahkauf verschenken seit dem 1. August bundesweit in allen Filialen beim Kauf von losem Obst und Gemüse ihre Mehrwegfrischenetze. Die Frischenetze lassen sich schließen und können beim nächsten Einkauf wiederverwendet werden (weitere News über Supermärkte und Discounter auf RUHR24).

Rewe und Penny verschenken jetzt ein Produkt 14 Millionen Mal.

Damit sind sie deutlich nachhaltiger als die klassischen Knotenbeutel. Bei der Gratis-Aktion seit dem 1. August stehen insgesamt 14 Millionen solcher Netze zum Verschenken bereit. Die Netze gibt es laut Angaben von Rewe, wo Kunden unter Bedingungen neuerdings Bargeld einzahlen können, „solange der Vorrat reicht“.

Rewe und Penny: Frischenetze für Obst und Gemüse jetzt umsonst

„Mit dem Mehrwegfrischenetz können unsere Kunden leicht einen Beitrag zum Klima- und Ressourcenschutz leisten, indem sie auf den Kunststoff-Knotenbeutel verzichten und das Netz bei ihrem Einkauf regelmäßig wiederverwenden“, sagt Patricia Hirsch, Penny-Bereichsleiterin Ultrafrische - Obst, Gemüse, Blumen und Pflanzen.

Mehrwegfrischenetze bei Rewe und Co.

Rewe hat im Oktober die Mehrwegfrischenetze als Alternative zum Plastikbeutel für loses Obst und Gemüse eingeführt. Das Frischenetz kann gewaschen werden und ist wiederverwendbar.

So sollen Ressourcen geschont und Plastikmüll vermieden werden. Auch beim Wiegen gibt es keinen Unterschied: Das Gewicht des Netzes wird an der Kasse abgezogen.

Die Idee mit den geschenkten Frischenetzen gehört zur aktuellen Rewe-Nachhaltigkeitsstrategie „Vermeiden. Verringern. Verbessern“. Eingeführt wurden die Netze bereits im Oktober 2018. Sie kosteten damals 1,49 Euro im Zweierpack. 2019 folgte Penny als Discounter und führte ebenfalls die Mehrwegfrischenetze ein.

Rubriklistenbild: © Martin Wagner/Imago

Mehr zum Thema