Zahlungsverkehr

Rewe und Rossmann: Bargeld einzahlen bald möglich - aber es gibt Bedingungen

Die Einzahlung von Bargeld gestaltet sich bei einigen Banken ohne Filialen und Geldautomaten als schwierig. Eine Bank bietet Kunden jetzt eine Lösung.

NRW – Die Zeiten sind für Bargeldenthusiasten wahrlich nicht leicht. Kreditinstitute wie die Deutsche Bank fahren ihren Service zurück und vor allem für Kunden von Direktbanken ist die physische Bargeldeinzahlung oftmals eine echte Herausforderung. Schließlich haben diese Banken keine Filialen und teilweise auch keine Geldautomaten, bei denen Geld eingezahlt werden kann.

Vivid MoneyFinanzplattform fürs Online Banking
Funktionenvereint Girokonto, Sparkonten und Unterkonten mit eigenen IBANs
Gründung 2019 (Berlin)

Bargeldeinzahlung: Mobile-Bank Vivid bietet seinen Kunden neuen Service an

Einige Direktbanken, wie die beispielsweise die ING, stellen ihren Kunden laut Check24 solche Automaten zur Verfügung, manche Kreditinstitute, wie die Deutsche Kreditbank (DKB), setzen daneben auch auf die „Cash im Shop“-Funktion in Supermärkten und Discountern. Eine Mobile-Bank zieht jetzt nach und bietet diesen Service an.

Die laut eigener Aussage über 500.000 Kunden der reinen Mobile-Bank Vivid hatten es bisher wohl nicht immer leicht. Die sogenannte FinTech, eine laut der Bundesbank „bislang nicht legal“ definierte Bezeichnung für Finanztechnologie, besitze Chip zufolge keine Filialen oder Geldautomaten. Überschüssiges Bargeld, das zu Hause unter anderem als Notfallvorrat angelegt werden kann, könnte sich im Portemonnaie so schnell anhäufen.

Zustände wie in Dagobert Ducks Geldspeicher will Vivid seinen Kunden allem Anschein nach nicht mehr zumuten. In einer Pressemitteilung erklärte die Finanzplattform, dass die Bargeldeinzahlung „eine der am meisten gewünschten Funktionen der Vivid-Kund:innen“ gewesen sei. Diesem Wunsch versucht die Mobile-Bank jetzt dank der Kooperation mit dem Berliner Unternehmen „Viafintech“, welches laut Vivid „Teil der führenden spezialisierten Zahlungsplattform Paysafe“ sei, gerecht zu werden.

Bargeldeinzahlung: Per App kann an der Supermarkt-Kasse eingezahlt werden

Gemeinsam mit „Viafintech“ werden deutschlandweit nun 12.500 Annahmestellen bereitgestellt, wo Kundinnen und Kunden von nun an Bargeld einzahlen können. An der Initiative zur Bargeldeinzahlung beteiligen sich demnach nicht nur Supermärkte und Discounter, sondern auch Tankstellen und Baumärkte.

Die neue Funktion der Mobile-Bank Vivid ist unter anderem bei Rewe, Penny, Rossmann, Toom oder OMV Tankstellen verfügbar. Auch bei Mobilcom-Debitel oder in Service-Stores der Deutschen Bahn können Kunden Bargeld einzahlen.

Bargeldeinzahlung: Mindestbetrag liegt bei 50 Euro, Maximalbetrag bei 999,99 Euro

Voraussetzung dafür ist die Nutzung der App und ihrer im Online-Banking üblichen sogenannten Top-Up (zu deutsch: Nachfüll)-Funktion. An der Kasse bei Rewe, Penny oder Toom können Nutzer den gewünschten Betrag in der App unter „Bargeldeinzahlung“ eingeben.

Sobald die Eingabe bestätigt ist, muss der erscheinende Barcode an der Kasse eingescannt werden. Dieser Betrag muss danach an der Kasse bar eingezahlt werden, bevor er auf das Konto gutgeschrieben werden kann. Dies sei laut Vivid zusammen mit dem Einkauf, aber auch unabhängig davon möglich. Der Mindestbetrag liegt dabei 50 Euro, laut Vivid sind innerhalb von 24 Stunden höchstens 999,99 Euro auf diese Art einzahlbar.

In einigen Penny-Filialen können Kunden einer Mobile-Bank nun Bargeld einzahlen.

Bargeldeinzahlung: Vivid verlangt eine Gebühr von 2,5 Prozent – Prime-Kunden mit Vorteilen

Ohne Gewinn macht es Vivid allerdings nicht. Zahlen reguläre Kunden der Mobile-Bank auf die beschriebene Weise Geld ein, müssen sie 2,5 Prozent des Betrages als Gebühr an das Unternehmen weitergeben. Das ist allerdings auch bei anderen Anbietern gang und gäbe.

Bei Vivid-Prime-Kunden ist demgegenüber die kostenlose Einzahlung bis zu einem Betrag von 200 Euro im Monat möglich. Über diesen Betrag hinaus wird dann aber auch eine Gebühr von 1,5 Prozent des eingezahlten Betrages fällig.

Rubriklistenbild: © imago stock&people/Horst Galuschka/Imago

Mehr zum Thema