Einigung in Preisdebatte

Rewe füllt leere Regale wieder auf – fünf Produkte sind zurück

Bei Rewe blickten viele Kunden zuletzt auf leere Regale im Sortiment. Jetzt kehren fünf Marken wieder zurück in den Supermarkt.

Dortmund – Leere Regale und Aushänge zu Lieferschwierigkeiten von Produkten wie Chips sind längst keine Seltenheit mehr. Die Gründe für fehlende Ware in vielen Supermärkten und Discountern liegt allerdings nicht ausschließlich an Hamsterkäufen oder einer Produktknappheit. Denn aktuell liefern sich Lebensmittelkonzerne und Einzelhändler eine Debatte um die Produktpreise.

Rewe im Preis-Streit mit Kaffee-Hersteller – Kunden mussten auf fünf Kaffee-Marken verzichten

Die Inflation trifft gegenwärtig nicht nur die Verbraucher, sondern auch die Lebensmitteleinzelhändler. Denn Hersteller fordern von den Supermärkten im Zuge des allgemeinen Preisanstiegs auch höhere Preise.

Zuletzt hat Mars daher einen Lieferstopp von rund 300 Mars-Produken für Rewe und Edeka verhängt. Zahlreiche Schokoriegel, Tierfutter und weitere Nahrungsmittel sind davon betroffen. Rewe verweist daher laut Lebensmittel-Zeitung mit Aushängen auf alternative Produkte der Eigenmarke „ja!“.

Das gleiche Vorgehen zeigte der Einzelhändler in Bezug auf fehlende Kaffee-Produkte. Denn bei Rewe gab es ebenfalls Leerstände in den Kaffee-Regalen. Auch hier war der Grund eine Debatte über die Produktpreise mit dem Hersteller Jacobs Douwe Egberts Peet‘s.

Auf Produkte folgender Marken mussten viele Rewe-Kunden in den vergangenen Wochen häufig verzichten:

  • Jacobs
  • Tassimo
  • Café Hag
  • Maxwell House
  • Senseo

Rewe legt Preis-Streit bei: Kunden unterstützen Standhaftigkeit der Supermärkte in Preisdebatte

Nach „konstruktiven Gesprächen“ konnte Rewe und der Jacobs-Hersteller den Preis-Streit nun beilegen. Die Handelspartner haben nach Angaben der Lebensmittel-Zeitung eine Einigung gefunden. Ab sofort beliefere der Kaffeekonzern den Supermarkt wieder regelmäßig.

Fünf Kaffee-Marken kehren in die Regale von Rewe zurück.

Im Preis-Streit mit Süßwarenkonzern Mars besteht allerdings aktuell noch keine Hoffnung auf Einigung. Denn auf eine Kundenanfrage bezüglich des Mars-Produkts „M&M‘s“ reagiert Rewe mit klaren Worten: „Infolge einer von Mars geforderten Preiserhöhung konnte sich trotz langer und intensiver Verhandlungen nicht auf einen angemessenen Einkaufspreis verständigt werden“.

Doch auch wenn viele Kunden die Leerstände in den Regalen beklagen, erhält Rewe auf Facebook auch Zuspruch für die Standhaftigkeit in der Preisdebatte.

Nutzer schreiben auf der Rewe-Facebookseite beispielsweise „Ich finde es richtig, dass ihr die Preiserhöhungen nicht mittragt“ oder „Nachdem Rewe sich nicht von Mars auf der Nase herumtanzen lässt, habe ich meinen Einkaufsschwerpunkt noch mehr in Richtung Rewe verlagert“.

Rubriklistenbild: © Martin Wagner/Imago

Mehr zum Thema