Datenkrake am Werk

Rewe-Datenkrake: Täuschend echtes Gewinnspiel sammelt Kunden-Daten

Rewe Fake-Mail
+
Falsches Gewinnspiel im Namen von Rewe ist auf Kunden-Daten aus. (Symbolbild)

Rewe ist aktuell von einem Betrug betroffen. Ein Unternehmen verschickt im Namen des Einzelhändlers Fake-Mails, die es auf Daten der Kunden abgesehen haben.

Deutschland – Wie das Portal Verbraucherschutz.com warnt, handelt es sich bei den Mails um falsche Rewe-Gewinnspiele. Kunden werde suggeriert, sie hätten einen Einkaufsgutschein mit einem hohen Geldbetrag gewonnen. Dabei sind gleich mehrere Mails mit verschiedenen Designs und Anschreiben im Umlauf (weitere News zu Supermärkten und Discountern bei RUHR24).

Rewe GmbHLebensmitteleinzelhändler
SitzKöln, NRW
Gründung1927

Falsche Rewe-Gewinnspiele: Mails sorgen bereits seit Februar 2021 für Ärger

Auf erste Fake-Mails im Namen von Rewe wurden die Verbraucherschützer bereits Anfang des Jahres aufmerksam. Damals lautete die ebenso verlockende wie falsche Nachricht: „Herzlichen Glückwunsch, lieber Rewe-Kunde! Sie wurden ausgewählt und erhalten kostenlos ein Apple iPhone 11 Pro.“

Im Frühjahr gab es dann einen Gutschein über 750 Euro zu gewinnen. Ziemlich aufdringlich wurde versucht, Rewe-Kunden zum Klicken zu animieren:

Hallo, das ist leider das letzte Mal, dass wir Sie daran erinnern können, dass Ihr 750 €-Gutschein auf Sie wartet. (...) Wenn Sie diese Mail erhalten haben, verlieren Sie keine Zeit und bestätigen Sie hier:

Gewinnspiel-Mail, die vorgibt, von Rewe zu stammen

Andere vermeintliche Gewinne folgten: Laut einem entsprechenden Bericht von RTL News wurden beispielsweise auch Gewinnspiele für das iPad Pro oder das Samsung Galaxy S10 verschickt. Auch Aldi warnte bereits vor einem ähnlichen Fake-Gewinnspiel.

Gewinnspiel im Namen von Rewe – diese Mail ist aktuell im Umlauf

Aktuell ist laut Verbraucherschutz.com eine Mail mit den folgenden Betreffzeilen im Umlauf:

  • „Account Status: (1) nicht beanspruchter Rewe-Gutschein“
  • oder „Ihr REWE-Einkaufsgutschein liegt bereit“
  • Die E-Mail-Adresse lautet beispielsweise: newsletter@news.omail6.de.

Im Schreiben heißt es dann:

Pass gut auf, es gibt 200 Rewe-Gutscheine im Wert von 500 Euro, doch niemand wird dir davon erzählen. Um einen dieser Gutscheine zu gewinnen, musst du hier deine Daten bestätigen (...) Also beeile dich!

Aktuelle Gewinnspiel-Mail

Gewinnspiele stammen nicht von Rewe – Frankfurter Datensammler stecken dahinter

Allen Mails gemein ist, dass sie vorgeben, von Rewe zu stammen. Denn das Logo und das weitere Design der Mails sehen täuschend echt aus. Zudem wird suggeriert, dass man entweder bereits etwas gewonnen oder zumindest schon Daten hinterlegt habe. Im Text selbst würden Kunden sogar mit ihrem Namen angesprochen, erklären die Verbraucherschützer.

Außerdem wird stets versucht, die Kunden zu schnellem Handeln bzw. Klicken zu bewegen. Wer klickt, so erläutert Verbraucherschutz.com, könne allerdings keinen Gutschein oder Ähnliches anfordern. Man gelange vielmehr auf eine Webseite für Einkaufs-Tipps. Hier könnten Kunden dann an dem Gewinnspiel eines ihnen bisher unbekannten Unternehmens teilnehmen – mit Rewe habe das Ganze nichts zu tun.

Im Impressum und im Kleingedruckten werde sogar aufgelöst, dass Rewe gar nicht hinter dem Gewinnspiel steckt. Die Firma, die verantwortlich für die Gewinnspiele sei, sei ein Frankfurter Unternehmen, das Daten sammle und weiterverkaufe. Das Unternehmen ist seit Längerem für derartige Gewinnspiele bekannt. Auf diversen Webportalen findet man auch Berichte von Betroffenen, die ungewollt ein Abo abgeschlossen haben.

Einverständnis für Weitergabe an Datensammler – angebliche Rewe-Mails sind offenbar legal

Wie RTL News im Februar berichtete, erteilen Kunden dem dahinter stehenden Datensammler mit ihrer Einwilligung eine Werbeerlaubnis. Dieser könne die Daten für den Versand von Werbung per Post, E-Mail, SMS oder Telefon nutzen und persönliche Informationen an weitere Unternehmen verkaufen.

Die Folge können Spam und gehäufte Werbeanrufe sein. Aber: Grundsätzlich sind solche Gewinnspiele trotz missbräuchlicher Verwendung von Rewes Namen und Logo anscheinend legal – rechtlich sei dem Unternehmen nichts vorzuwerfen, bemerken die Experten von Verbraucherschutz.com.