Klimawandel und seine Folgen

Rekordhitze, Jahrhundertfluten und Monsterstürme: Weltklimarat warnt, sie könnten alltäglich werden

Ein Flussbeet, das von Hochwasser betroffen ist und in Felder übertritt. (Symbolbild)
+
Überschwemmungen könnten laut dem Weltklimarat noch häufiger eintreten. (Symbolbild)

Was noch vor Jahren wie aus einem dystopischen Science-Fiction-Film erschien, ist längst Realität, denn Hochwasser und Dürren sind Folgen des Klimawandels.

Köln – Ausufernde Pegelstände, lange Hitzeperioden oder kleine Hurrikane: Deutschland ist längst Schauplatz für die Auswirkungen des Klimawandels geworden. Und laut dem Weltklimarat werden sich die Naturkatastrophen in den nächsten Jahren weiter verstärken.
Die Redaktion von 24garten.de weiß, was Sie gegen den Klimawandel tun können*.

Der Weltklimarat „IPCC“ („Intergovernmental Panel on Climate Change“) warnt im zweiten Teil seines sechsten Sachstandsberichts zum Klimawandel vor den Folgen und den Risiken des menschengemachten Klimawandels. Im ersten Teil des Berichts aus dem Jahr 2021 schlussfolgerte der „IPCC“, dass menschenverursachte Treibhausgasemissionen seit den Jahren 1850 bis 1900 für rund 1,1 Grad Celsius an Erderwärmung gesorgt haben. Bis 2030 seien wir jetzt schon bei 1,5 Grad mehr als im vorindustriellen Zeitalter. *24garten.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.