Gut als Dünger

Reiswasser für Ihre Pflanzen: So stellen Sie die Nährstoffbombe her

Gekochter Reis im Wasser. (Symbolbild)
+
Wasser von gekochtem Reis ist kein bloßes Abfallprodukt, sondern strotzt vor Nährstoffen. (Symbolbild)

Für schöne Haut, starke Haare und sogar als natürlicher Pflanzendünger: Reiswasser ist im Trend. Wie Sie es einfach selbst machen, verrät die Redaktion.

München – Reiswasser ist in Asien seit Jahrhunderten ein beliebtes Hausmittel. Während wir das trübe Kochwasser meist als Abfallprodukt ansehen und schnell wegkippen, verwenden es vor allem die asiatischen Frauen gerne für die Körperpflege weiter. Denn einerseits soll das vitaminreiche Wasser die Haut beruhigen und entzündungshemmend wirken. Andererseits schwören sie auf die darin enthaltene Stärke für kräftige, gesunde und lange Haare.
Doch auch für den eigenen Garten kann das Reiswasser eine sinnvolle Ergänzung sein, weiß 24garten.de.*

Wenn Sie Ihre Gartenpflanzen damit begießen wollen, sollten Sie dementsprechend größere Mengen herstellen und diese dann in eine Gießkanne umfüllen. Die in Reiswasser enthaltenen Mineralien wie Kalium, Kalzium und Magnesium sind schließlich gut für Pflanzen und deren Erde. Dadurch wird das Wachstum angeregt und Sie können sich bald über eine reiche Ernte und/oder Blütenpracht freuen. *24garten.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.