Bienen und Hummeln

Rasen besser nicht mähen: Insekten brauchen Wildblumen

Eine bunte Blumenwiese. (Symbolbild)
+
Schon wenige Quadratmeter einer naturbelassenen Wiese helfen Insekten. (Symbolbild)

Auch wenn es verlockend sein mag: Mähen Sie den Rasen besser nicht, sobald die ersten Sonnenstrahlen einziehen. Hummeln und Bienen werden es Ihnen danken.

Brighton/England – Kaum ist es draußen wieder länger hell, hört man in der Nachbarschaft den einen oder anderen Rasenmäher. Doch gerade im März und April sollte man die Wiese besser wachsen lassen, da die auf dem Rasen wachsenden Blumen wichtig für das Überleben von Bienen und Co. sind.
24garten.de weiß, warum der Rasen besser nicht gemäht werden solle*.

Laut einer kürzlich veröffentlichten Studie mit dem Namen „Sown mini-meadows increase pollinator diversity in gardens“ von Forschern an der University of Essex in Brighton, England, können schon vier Quadratmeter einer Wiese mit Wildblumen zu einer Steigerung der Insekten führen: 109 Prozent mehr Hummeln, 24 Prozent mehr Bienen und 126 Prozent mehr Wespen wurden alleine im ersten Jahr des Experiments gezählt. *24garten.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.