Einfache Rezepte

Raclette: Reste aufbrauchen – Ideen für die Resteverwertung nach Silvester

Raclette Käse Weihnachten Silvester
+
Raclette ist an Weihnachten und Silvester ein beliebter Klassiker in vielen Familien.

Wer hat auch noch so viele Reste von Raclette an Silvester übrig? Wir zeigen, wie man die Leckereien mit ein paar kreativen Tipps auch noch am nächsten Tag essen kann.

Deutschland – Man kennt es: Silvester ist zwar vorbei, doch bei den meisten Menschen tummeln sich trotzdem noch Reste des vergangenen Jahres – und zwar im Kühlschrank. Bei wem die Augen beim Einkauf für Raclette, dem traditionellen Silvesteressen, auch mal wieder größer waren als der Magen, muss nicht verzweifeln. Die Raclette-Reste lassen sich wunderbar noch am nächsten Tag wiederverwerten – ohne dass der Raclette-Grill noch einmal angeschmissen werden muss.

FestSilvester
Datum31. Dezember
AnlassJahreswechsel

Raclette-Reste nach Silvester aufbrauchen – Ideen, Tipps und Rezepte

Das Schöne an Raclette wird häufig zum Graus des nächsten Tages: Den Zutaten und Ideen für die Raclette-Pfännchen sind keine Grenzen gesetzt. Und so werden häufig die unterschiedlichsten Leckereien in viel zu großen Mengen besorgt. Schließlich will sich am letzten Tag des Jahres niemand einschränken müssen.

Am nächsten Tag folgt dann Ernüchterung: Die Wohnung müffelt nach Raclette-Käse und der Kühlschrank ist immer noch zum Bersten gefüllt. Doch was kann man aus einer angefangenen Dose Mais, einem Rest Champignons und Raclette-Käse noch machen? Einiges! Zum Beispiel einen Raclett-Reste-Auflauf.

Resteverwertung von Raclette – Reste aufbrauchen mit einfachen Rezepten

Ein Auflauf ist wohl die einfachste und klassischste Form der Resteverwertung. Wichtig ist nur, dass vom Käse übrig geblieben ist – aber das ist ja bei Raclette meistens der Fall. Für den Auflauf schichtet man einfach alle Raclette-Reste im Wechsel mit den Käse-Scheiben in eine Auflauf-Form. Am schmackhaftesten wird der Auflauf mit Kartoffeln oder Nudeln, Gemüse und Fleisch oder Tofu.

Dann kommt die Mixtur in den Ofen und wird so lange gebacken, bis der Käse gratiniert ist – und fertig ist ein leckeres Neujahrs-Gericht. Hinzu kann man dann noch übrigen Salat, Brot oder Dips vom Vorabend reichen.

Noch ein Tipp: Wer noch Soßen oder Dips vom Silvester-Abend übrig hat, kann diese ebenfalls in den Auflauf mischen oder schichten – ähnlich einer Soße bei Lasagne –. Das sorgt für eine Extra-Portion Würze und Cremigkeit.

Auflauf aus Resten vom Raclette – Resteverwertung nach Silvester leicht gemacht

Eine weitere Möglichkeit der Resteverwertung nach Silvester sind sogenannte „Leftover-Sandwiches“, also „Reste-Sandwiches“. Dafür sind die einzigen notwendigen Zutaten Brot oder Brötchen. Und die können nach Herzenslust mit den Raclette-Resten belegt werden. Toll passt hier auch wieder Fleisch, Tofu, Salami und Gemüse.

Wer noch eine Schippe drauflegen will, überbackt die Sandwiches dann noch mit dem übrigen Raclette-Käse im Ofen oder im Sandwichmaker. Das überbackene Raclette-Sandwich schmeckt übrigens nicht nur lecker, sondern ist auch ein tolles Kater-Essen nach der feucht-fröhlichen Silvesternacht.

Die „Reste-Sandwiches“ lassen sich übrigens auch ganz einfach in Wraps umwandeln: Dafür werden die Zutaten einfach in Tortillas eingewickelt, statt ins Brötchen gelegt. Auch die Wraps können dann mit dem übrigen Raclette-Käse überbacken werden.

Video: Schweizer Spezialitäten: Raclette-Käse

Resteverwertung: Raclette-Käse und andere Zutaten aufbrauchen – zum Beispiel als Omelette

Bei wem es am Silvester-Abend Eier für die Raclette-Pfännchen gab – oder wer auch ohne Raclette Eier zu Hause hat –, kann seine Raclette-Reste in Form eines Omelettes prima aufbrauchen. Dazu einfach Eier aufschlagen und Käse, Gemüse, Schinken oder Fleisch beziehungsweise Tofu hineinmischen. Damit das Omelette noch knuspriger schmeckt, kann das Gemüse auch vorher noch angebraten werden.

Dann kommt die Ei-Mischung nur noch in die Pfanne und wird ausgebacken. Am Ende kann das Omelett in der Mitte umgeklappt und mit Käse oder zusätzlichem, frischen Gemüse oder übrigem Fleisch befüllt werden.

Raclette: kreative Ideen und Rezepte für die Resteverwertung – Risotto und Fried Rice

Wer am 1. Januar sogar noch richtig kreativ werden möchte, kann die Raclette-Reste auch in ein Risotto oder „Fried Rice“-Gericht umwandeln, je nachdem welchen Reis man zu Hause hat. Für das Raclette-Risotto sollte man übrig gebliebenes Gemüse anbraten und dann einfach im Risotto-Reis mit Brühe und Weißwein mitgaren lassen, bis der Reis bissfest ist. Der Raclette-Käse kann dann zum Schluss als Parmesan-Alternative hinzugegeben werden.

„Fried Rice“ geht sogar noch einfacher: Dafür wird Reis (zum Beispiel Basmati- oder Langkornreis) mit Eiern und allerlei Gemüse und Fleisch, Fisch, Garnelen oder Tofu angebraten. Zum Schluss noch etwas Sojasauce drüber – und fertig ist der asiatische Klassiker. Das Beste: Für dieses Gericht wird nicht einmal Käse benötigt.

Raclette-Käse aufbrauchen – so leicht geht die Resteverwertung nach Silvester

Wer stattdessen nur noch Raclette-Käse übrig hat – oder nicht mehr so viele Extra-Zutaten, dass es für einen Auflauf oder ein Sandwich reichen würde – hat ebenfalls zahlreiche Möglichkeiten für die Resteverwertung. Der Käse kann beispielsweise für leckere Käsespätzle (oder „Mac ‚n‘ Cheese“) verwendet oder in einer Käse-Lauch-Suppe, als Topping für eine Zwiebelsuppe – oder ganz klassisch als Brotbelag aufgebraucht werden. Wir wünschen guten Appetit!

Mehr zum Thema